Architekten planen neuen City-Hof

Anzeige
Die City Hochhäuser, der City-Hof, sollen abgerissen werden Foto: Hanke
Hamburg: Steintorwall |

Das Großprojekt im Herzen der Stadt soll Büros, Wohnungen, Einzelhandel, ein Hotel, Restaurants und eine Kita beherbergen

Hamburg-City Prominente Architekten aus dem In- und Ausland wollen den neuen City-Hof bauen. 30 Architektenbüros wurden nun ausgewählt, bis zum
12. Januar 2017 Entwürfe für eine Neubebauung einzureichen. Es wird ein Großprojekt in Hamburgs Zentrum. Der Bezirk gab den Rahmen: Demnach soll ein Quartier aus Büros, Wohnungen, Einzelhandel, einem Hotel, und Gastronomie sowie Kunst und Kultur mit einer Bruttogeschossfläche von rund 47.000 Quadratmetern zu entwerfen. 19.100 Quadratmeter Bürofläche sind vorgesehen. 9.200 Quadratmeter für frei finanzierte Ein- bis Vierzimmerwohnungen, davon 50 geförderte Wohnungen. Sowie ein Vier-Sterne-Hotel mit mindestens 200 Zimmern und Tagungsbereich. Schließlich: eine Kindertagesstätte mit bis zu 80 Plätzen sowie 700 qm für Galerien und Ausstellungsflächen. Die Gesamtinvestition in den Neubau liegt bei rund 200 Millionen Euro. Unter anderen bewirbt sich der amerikanische Architekt Daniel Libeskind (geb. 1946) um den Neubau. Der in Polen geborene Architekt entwarf unter anderem erste Pläne für das One World Trade Center in New York an. Ab 12. Januar werden sieben Bewerber ausgewählt. Ein Preisgericht, in dem Hamburgs Oberbaudirektor Jörn Walter, Stadtentwicklungssenatorin Dorothee Stapelfeldt und der Bezirksamtsleiter von Hamburg-Mitte, Falko Droßmann, sitzen, küren den Sieger am 2. Juni 2017. Mit der Fertigstellung der Neubebauung wird im Jahre 2021 gerechnet. (ch)

Lesen Sie auch: Architektenwettbewerb für City-Hof geplant

Lesen Sie auch: City-Höfe: Abriss gerechtfertigt?
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige