Australier spendet 100.000 Jacken

Anzeige
Warme Jacken als Spende: Um dieses Modell geht es Foto: wb

Kurz vor Weihnachten bekommt die Hamburger Kleiderkammer eine unglaubliche Spende

HAMBURG Es ist vermutlich die größte Spende, die eine Kleiderkammer angenommen hat. Ein australischer Multimillionär spendet sage und schreibe 100.000 Winterjacken an die Hamburger Kleiderkammer für Flüchtlinge.
Die frohe Botschaft erreichte die Helfer der Kleiderkammer mitten im Umzugsstress. Während Lastwagen mehr als 2.300 Europaletten voll Kleidung von den Messehallen in das neue Lager nach Bramfeld brachten, trafen per Luftfracht die ersten 1.600 Jacken am Frankfurter Flughafen ein. Kleiderkammer-Organisator Christian Schad von „Hanseatic Help“: „Wir glaubten anfangs an einen Scherz. Als wir später die Muster der Jacken sahen, hakten wir nach.“
Der 47-jährige Unternehmer aus Hamburg verhandelt seit Mitte November mit dem Spender aus Australien. Henry Ngai ist Gründer von ABC Tissue Product. Die Firma ist in Australien für Toilettenpapier bekannt. Damit macht Ngai Millionen. Er hat laut Schad außerdem eine Textilfabrik rund 800 Kilometer nördlich von Hongkong. Der Unternehmer hörte in Australien von der Not in Deutschland und suchte einen Partner, der die Jacken möglichst breit verteilen kann. Über Umwege geriet er an die Hamburger Sozialbehörde, die den Kontakt zur Kleiderkammer herstellte.
Die Spende kommt in der kalten Jahreszeit gerade recht. „Damit kommen wir den
gesamten Winter aus“, freut sich Kleiderkammer-Chef Schad. Sobald die große Ladung per Container im Januar eingetroffen ist, macht sich der Verein an die Verteilung. Spender Ngai schickt gleich noch eine gute Nachricht hinterher. Wenn bei der Verteilung alles klappt, will er eine weitere Spende schicken. (mdt)
Anzeige
Anzeige
1 Kommentar
400
Rainer Stelling aus St. Georg | 15.12.2015 | 15:01  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige