Bäderland-Mitarbeiter: Erst Warnstreiks, dann mehr Geld

Anzeige
Hamburg geht bei Bäderland baden, die Mitarbeiter bekommen jetzt mehr Geld (Foto: Bäderland)

Rückwirkend seit Jahresbeginn 3,2 Prozent mehr Lohn. Gewerkschaft Ver.di zufrieden mit Einigung

Im seit Dezember andauernden Tarifstreit zwischen Bäderland und der Vereinten Dienstleistungsgesellschaft (ver.di) wurde jetzt eine Einigung erzielt.

Demnach erhalten die rund 500 Bäderland-Mitarbeiter rückwirkend ab Januar für 15 Monate 3,2 Prozent mehr Lohn plus eine Einmalzahlung von hundert Euro. Die Einigung kam am Montag in der dritten Verhandlungsrunde zustande. „Wir haben unsere Ziele erreicht und sind sehr zufrieden“, sagte Anja Keuchel, Betreuungssekretärin von ver.di am Montag.

Laut ver.di war der Tarifstreik ungewöhnlich hart. Nach zwei gescheiterten Verhandlungsrunden hatte die Gewerkschaft in der vergangenen Woche zu Warnstreiks in Billstedt und Eimsbüttel aufgerufen. Insgesamt legten bei den Aktionen rund 80 Mitarbeiter die Arbeit für mehrere Stunden nieder. Bäderland betreibt in Hamburg 26 Bäder und eine Eissporthalle.(mdt)
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige