Bahnhof Mundsburg wird barrierefrei

Anzeige
So soll der neue Fahrstuhl am Bahnhof Mundsburg aussehen Visualisierung: Hochbahn
Uhlenhorst/Hohenfelde Am kommenden Montag, 4. August, beginnen die Arbeiten zum barrierefreien Ausbau der historischen U3-Haltestelle Mundsburg.
Es ist die mittlerweile 15. Haltestelle, die die Hamburger Hochbahn AG im Rahmen des senatsfinanzierten „Barrierefreien Ausbauprogramms“ umbaut. Die Arbeiten können im laufenden Betrieb erfolgen. Lediglich im Herbst wird es zwei einwöchige Durchfahrten ohne Halt an der Haltestelle Mundsburg geben, um eine Teilerhöhung der Bahnsteige vornehmen zu können. Nun erhält die Haltestelle zwei Aufzüge. Gleichzeitig werden Orientierungshilfen und ein Leitsystem für sehbeeinträchtigte Fahrgäste installiert. Die Bahnsteige werden erhöht, um den Fahrgästen einen niveaugleichen Ein- und Ausstieg zu ermöglichen. Der barrierefreie Zugang zur Haltestelle soll noch in diesem Jahr fertiggestellt werden. Insgesamt investiert die Hochbahn knapp 1,5 Millionen Euro in den Ausbau der denkmalgeschützen Haltestelle.
Der Denkmalschutz stellt bei dem Umbau der Haltestelle Mundsburg besondere Herausforderungen. So werden künftig zwei transparente Glasaufzüge ohne sichtbare Profile außerhalb des Gebäudes einen direkten Zugang zum Bahnsteig ermöglichen und gleichzeitig das historische Erscheinungsbild des Gebäudes (Baujahr 1911) möglichst wenig beeinträchtigen. Der Charakter der Bahnsteige und des historischen Haltestellenmobiliars soll erhalten bleiben. (wb)
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige