Bau im Wallringtunnel

Anzeige
Ein Bild aus den ersten Bau-Tagen am Wallringtunnel. Mittlerweile ist er wieder passierbar, es wird aber weiterhin gebaut Foto: Wulf Schöning/LSBG

Nächtliche Sperrung noch bis Mitte Dezember

City Der Wallringtunnel wird derzeit durch den Landesbetrieb Straßen, Brücken und Gewässer saniert. Dabei erhält der erste innerstädtische Tunnel auch eine zeitgemäße Sicherheitsausstattung. Jetzt hat der nächste Bauabschnitt begonnen, der bis Mitte Dezember dauert.
Die Arbeiten erfolgen nachts in der Zeit zwischen 20 und 6 Uhr, um die Verkehrsbeeinträchtigungen gering zu halten. Tagsüber stehen während der gesamten Bauzeit beide Tunnelröhren zur Verfügung, in der Zeit von 2. bis 23. November allerdings nur einspurig. In den kommenden Wochen werden weitere Probeflächen für den Brandschutz aus Spritzbeton hergestellt. Außerdem bekommen die Hinweisschilder ihre endgültige Position. Die früheren Kontrollöffnungen, die der Überwachung durch die Polizei dienten, werden verschlossen, da der Tunnel inzwischen videoüberwacht ist. Für den Brandschutz wird die ehemalige Feuerwehrdurchfahrt geschlossen. Zeitgleich beginnt die Montage der Granitplatten als endgültige Wandverkleidung. Seit dem 12. Oktober ist die Oströhre gesperrt, ab dem 2. November sind beide Röhren nachts gesperrt. Die Baustelle kann über den Glockengießerwall/Steintorwall/Klosterwall umfahren werden. Aktuell wurde in beide Fahrrichtungen jeweils ein Fahrstreifen des Steintorwalls zum Befestigen von Verkehrsschildern gesperrt. Die Gesamtbaumaßnahme umfasst die Grundinstandsetzung und sicherheitstechnische Nachrüstung des rund 550 m langen Wallringtunnels sowie den Umbau der Tunnelrampen.
Der in den Jahren 1963 bis 1966 erbaute Tunnel verbindet die Kreuzungen Ferdinandstor und Deichtorplatz und entlastet damit den parallel zum Hauptbahnhof verlaufenden Straßenzug Glockengießerwall, Steintorwall und Klosterwall. (wb)
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige