Besuch aus dem Süden

Anzeige
Auch in diesem Jahr können sich Hamburger Freunde des Deutschen Weins wieder an guten Tropfen aus Baden und Württemberg erfreunen Foto: Pro Stuttgart e. V

Stuttgarter Weindorf eröffnet. St. Georg bleibt „trocken“

City. Für die einen ist es ein seltsames Spektakel aus dem Süddeutschen vor dem ehrwürdigen Rathaus, für die anderen ein Höhepunkt im frühsommerlichen Veranstaltungskalender der Hansestadt: das Stuttgarter Weinfest, das vom 12. bis 29. Juni über die Bühne geht.
Zum 28. Mal sind die Stuttgarts Winzer und Gastronomen im Norden zu Gast, Veranstalter ist der 128 Jahre alte Bürgerverein Pro Stuttgart. 18 Tage können Besucher aus rund 300 verschiedenen badischen und württembergischen Weinen wählen und zu Live-Musik schwäbisches Essen kosten. Zum Start überreichten Vertreter der Stuttgarter Gastronomie Bürgerschaftsvizepräsidentin Barbara Duden (SPD) als Dank für hamburgische Gastfreundschaft einen Stintfang-Traubenbrand Jahrgang 2012.
Hintergrund: Zum zehnten Weinfest hatten schwäbische Winzer von ihren Rebstöcke am Stintfang Trauben für etwa 200 Flaschen des sogenannten „Hanse Primeur“ zur Reife gebracht. Dieser seltene Tropfen bereichert seither den Ratsweinkeller und wird nur zu besonderen Anlässen ausgeschenkt. Zum ersten Mal wurde aus der Ernte jetzt ein Brand destilliert.
Neu ist außerdem, dass ein ganzer Ochse am Spieß gegrillt wird. Experte fürs große Tier mit dem – hoffentlich – zarten Fleisch ist Michael Schmucker, einer von drei „Neuen“ auf dem Weindorf. Jazz-Fans dürfen sich auf Haras Fyre freuen, die täglich in „Inges Rathauslaube“ für coole Musik sorgen will – auf schwäbisch. Das Geschmackserlebnis von Wein und Schokolade thematisiert neu die Laube „Stäffelesrutscher im Weindorf.

Weinsommer abgesagt

Wer Wert auf Wein in geselliger Runde und gerne im Freien legt, ist weiterhin aufs Weindorf angewiesen. Eine andere Veranstaltung in der City – der Weinsommer in St. Georg, der 2012 Premiere hatte und mit Rückenwind aus Rheinland-Pfalz für Juli angesagt war – wurde erst verschoben und nun endgültig abgesagt. 2014 soll dort aber wieder frisch eingeschenkt werden. Auf dem Rathausmarkt haben traditionell der Stuttgarter Bürgermeister Dr. Martin Schairer und die amtierende Württemberger Weinkönigin Nina Hirsch das 28. Stuttgarter Weinfest eröffnett.
Ob sie sich vorstellen könne, nach Hamburg zu ziehen? „Eher nicht“, sagt die 27-Jährige „in Hamburg werden mir wohl die Weinberge und unsere Landschaft fehlen. Um Urlaub zu machen oder ein Musical zu besuchen, komme ich aber immer wieder gerne nach Hamburg.“ Grußworte sprachen unter anderem die Vizepräsidentin der Hamburgischen Bürgerschaft, Barbara Duden (SPD) und Werner Koch, Vereinsvorsitzender von Pro Stuttgart, dem Veranstalter des Events. (sta/ust)
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige