Bitte alles in weiß

Anzeige
Beeindruckendes Panorama: das Weiße Dinner vor dem Hintergrund der Elbphilharmonie und hier mit Blick auf das Gruner & Jahr-Gebäude Foto: Timm Schob/wb

Großes Gemeinschaftsdinner rund um die Ericusspitze

Von Christian Hanke
City. Ganz in Weiß! Bald ist es wieder soweit. Das Weiße Dinner will wieder Tausende weiß bekleidete Menschen an einen schönen Ort locken, um gemeinsam mit anderen „Weißen“ zu tafeln und sich auszutauschen.
Am Sonnabend, 17. August, wird das vierte Weiße Dinner in Hamburg von 17 bis 24 Uhr im Grenzbereich HafenCity und City, rund um die Ericusspitze, an der Uferpromenade vor den Deichtorhallen und dem Spiegelgebäude, auf der Oberhafenbrücke und der Stockmeyerstraße stattfinden.
Alle Interessierten können bis zum Beginn der Veranstaltung kommen. Es gibt keine Anmeldung. Voraussetzung: weiße Kleidung. Nur die Schuhe können eine andere Farbe haben. Alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer müssen Tisch und Stühle und einen gefüllten Picknickkorb mitbringen – und natürlich eine weiße Tischdecke! Gern gesehen werden auch Wunderkerzen, die um 21.30 Uhr entzündet werden, und weiße Tücher zum durch die Luft wirbeln sowie weiße Deko, Kerzenleuchter oder Blumen. Dann kann das große Dinner starten, sowie es mittlerweile in vielen Teilen der Welt veranstaltet wird, vor allem natürlich in Paris, wo 1988 zum ersten in Weiß getafelt wurde.
Vor drei Jahren traf sich zum ersten Mal in Hamburg eine in Weiß gekleidete Gesellschaft zum gemeinsamen Essen und Trinken in der Eimsbütteler Schopstraße. 900 Gäste kamen. Ein Jahr später waren es bereits mehr als 3000 Menschen, als das Weiße Dinner in der Osterstraße, ebenfalls in Eimsbüttel, stattfand.
Im vergangenen Jahr wanderte die weiße Gesellschaft dann ins Stadtzentrum zum Wahrzeichen Hamburgs. Vor dem Michel tafelten wieder Tausende Menschen.
Die Hamburgerin Manon Dunkel hatte die Idee aus Paris mitgebracht. Seit 1988 wird dort das „Diner en blanc“ von Privatpersonen an bis zuletzt geheim gehaltenen Orten organisiert. Entstanden war das Massenpicknick, als Francois Pasquier seine überfüllte Gartenparty spontan in den nahegelegenen Bois de Boulogne verlegt hatte. Das Diner en blanc fand bereits im Innenhof des Louvre, auf der Place de la Concorde und auf den Alleen der Avenue des Champs Élysées statt. Mittlerweile wird das Weiße Dinner auch in einer ganzen Reihe deutscher Städte veranstaltet. Im Gegensatz zum Original wird das Weiße Dinner in Hamburg offiziell angekündigt. Es ist von der Behörden genehmigt.
Daher darf am Ende auch die Müllentsorgung nicht vergessen werden. Alles, was mitgebracht wird, bitte wieder mitnehmen. Für kleine Restmengen gibt es Müllsäcke im Drogeriemarkt. Nur die akzeptiert die Müllabfuhr. Natürlich weiße Säcke.
u Sonnabend, 17. August
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige