Bleiben ohne Identität?

Anzeige
Das Infozelt am Steindamm. Über ihre Identität wollen die Afrikaner nichts mitteilen Foto: Grell

Flüchtlings-Infozelt am Hauptbahnhof

St. Georg. Noch immer leben 300 afrikanische Flüchtlinge aus Libyen, die sogenannte Lampedusa-Gruppe, in Hamburg. Viele von ihnen sind rund um den Hauptbahnhof auf der Straße unterwegs. Inzwischen wurde ein Infozelt am Steindamm, Ecke Steintorplatz bis auf weiteres von der Versammlungsbehörde genehmigt, bestätigt Sorina Weiland vom Bezirk Mitte.
So, wie es den Männern im Augenblick in Hamburg ergeht, damit habe keiner von ihnen gerechnet. „Das ist doch kein Leben so“, bedauert ein Sprecher aus dem Info-Zelt. „Wir wollen bleiben und für unsere Arbeit bezahlt werden“, ist der Tenor. Namen und Näheres zur Identität will jedoch keiner von ihnen preisgeben.
Die „Karawane für die Rechte von Flüchtlingen und MigrantInnen“ mit Sitz in der Brigittenstraße unterstützt die Flüchtlinge mit Material. Die Nordkirche hat 80 Menschen auf dem Gelände der St.-Pauli-Kirche aufgenommen.
Bei den Flüchtlingen, die in Hamburg leben, handelt es sich um Afrikaner, die vermutlich aus Togo, Ghana, Mali oder der Elfenbeinküste stammen.Sie waren zunächst nach Italien gereits, wo sie ID-Karten und Geld zur Weiterreise nach Hamburg bekamen. Hier dürfen sie als Touristen aber nicht länger als drei Monate bleiben, eine Arbeitserlaubnis erhalten sie nicht.
Am Infozelt können auch Spenden vorbeigebracht werden. Kleidung, Lebensmittel und auch frisches Wasseer werden täglich benötigt. Die Volksküche im Haus B20 in der Brennerstraße 20 kocht inzwischen täglich für Bedürftige. Auch hier kann man nachfragen, was gerade benötigt wird.
Der Senat hat bereits deutlich gemacht, dass die Männer nur in Italien ein Aufenthaltsrecht haben. Innensenator Michael Neumann (SPD) sagte: „Diese falschen Hoffnungen zu wecken, die nach sechs Monaten enttäuscht werden müssen, kann eigentlich niemand wollen. Und deshalb warne ich auch davor, falsche Hoffnungen zu schüren. Es gibt keine Perspektive in Hamburg.“ (kg)
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige