Blitzer gegen Raser

Anzeige
Links und rechts des Jungfernstiegs (rote Kreise) werden die Geräte aufgstellt Foto: Sichting

Messkabinen am Jungfernstieg ab Freitag scharf gestellt

City Am Jungfernstieg wird gebuddelt. Es werden Kabel verlegt. Was vor und gegenüber dem Alsterhaus nach gewöhnlichen Tiefbauarbeiten aussieht, hat einen verkehrstechnischen Hintergrund.
Jetzt geht es den Alster-Rasern an den Kragen: Direkt am Jungfernstieg werden zwei Laser-Blitzer des Systems „PoliScan speed“ in sogenannte Messkabinen eingelassen, wo sie vor Beschädigungen geschützt sind. Die Fundamente stehen bereits. Absperrbaken kennzeichnen die Standorte. Am Mittwoch, 5. August, werden die grauen Kästen aufgestellt. Ab Freitag gehen die Geräte offiziell in Betrieb. Dann blitzt die Stadt gegen Raser auf dem Jungfernstieg los. Anlass für die Geschwindigkeitskontrollen sind Verkehrsvergehen durch PS-Rowdies, die die Runde um die Alster in der Vergangenheit mit aufgemotzten Fahrzeugen als Rennstrecke missbrauchten. Die Stadt erhofft sich von dem neuen System eine Eindämmung dieser Unsitte. Einen Vorteil hat die Technik: Die Blitzer sind mit modernster Lasertechnologie ausgerüstet und senden ihre Fotos per Funk. Die Blitzerfotos sind schneller bei der Polizei als der Raser zu Hause. (ms)
Anzeige
Anzeige
2 Kommentare
96
Thea Bangen aus Dulsberg | 07.08.2015 | 10:07  
397
Rainer Stelling aus St. Georg | 08.08.2015 | 11:24  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige