Chancen für die Kunst

Anzeige
So soll der Zugang des neuen Bucerius Kunst Forums vom Alten Wall aussehen Visualisierungen: Architekten von Gerkan, Marg und Partner (gmp)

Bucerius Forum zieht in große Räume und wechselt Leitung

City Im Mekka der Kunstfreunde am Rathausmarkt tut sich im Augenblick so einiges: Nach zehn Jahren übergibt Direktorin Ortrud Westheider (wechselt nach Potsdam) die Leitung des Bucerius Kunst Forums an Franz Wilhelm Kaiser vom Gemeentemuseum Den Haag. Übernächstes Jahr wird das Ausstellungshaus durch einen Umzug innerhalb des Gebäudes deutlich vergrößert. Das Bucerius Kunst Forum, direkt neben dem Rathaus, wurde in den vergangenen Jahren beim Publikum immer beliebter, inzwischen kommen rund 200.000 Besucher pro Jahr in die Ausstellungen – größere Räume müssen her, fand die Zeit-Stiftung, die das Museum betreibt. „Mit dem Umbau des Gebäudes am Alten Wall bietet sich die einmalige Gelegenheit, dass das Bucerius Kunst Forum neue Räumlichkeiten innerhalb des Gebäudes direkt gegenüber dem Rathausinnenhof beziehen kann“, erklärt Kunst Forum Geschäftsführer Andreas Hoffmann. Der Umzug in die neuen Räume mit Zugang vom Alten Wall soll fast unmerklich über die Bühne gehen, verspricht Michael Göring, Vorstandsvorsitzender der Zeit-Stiftung: „In 2018 wird mit dem Ende der letzten Schau in den alten Räumen die anschließende Ausstellung in den neuen Räumlichkeiten eröffnet.“ Das Erfolgsrezept des Kunst Forums sind konzentrierte Themenausstellungen – wie zum Beispiel aktuell die Schau „Fenster zur Welt“ über die Fensterbilder von Pablo Picasso. Diese Tradition will der neue Direktor Franz Wilhelm Kaiser fortsetzen. Der gebürtige Rheinländer hat mit Stationen in Kassel, Eindhoven, Lyon, Grenoble und jetzt Den Haag reiche kuratorische Erfahrungen vorzuweisen. Im Bucerius Kunst Forum betreut er zwar keine ständige Ausstellung, doch gerade die Vielfalt mit immer neuen Schauen hat Franz Wilhelm Kaiser nach Hamburg gelockt: „Ich bin ein leidenschaftlicher Ausstellungsdirektor. Mich reizt es, Kunst zusammenzubringen und ich sehe das Ausstellungsmachen als Denkprozess.“ Wichtig ist dem neuen Direktor auch das wachsende Vermittlungsprogramm rund um die Kunstschauen, die Fläche für das Auditorium wird sich in den neuen Räumen verdoppeln. Schon jetzt bietet das Forum Besuchern jede Woche drei bis vier Veranstaltungen: Vorträge, Konzerte, wissenschaftliche Diskussionen und Lesungen. Davon gibt es ab 2018 noch mehr – und dazu verspricht Göring, Chef der Zeit-Stiftung, „30 weitere Jahre mit hochkarätigen Ausstellungen am Hamburger Rathausmarkt“, so lange läuft der Mietvertrag der neuen Räume am Alten Wall – alle Kunstliebhaber wird diese Aussicht freuen. (sh)

Weitere Infos: Bucerius Kunst Forum
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige