Coffee to „Mehrweg“

Anzeige
Der Mehrwegbecher, der jetzt in der Umweltbehörde vorgestellt wurde, soll den überflüssigen Papp-Müll vermeiden Foto: Grell

Hamburger Umwelt-Behörde im Kampf gegen die „Dreckwerf-Gesellschaft“

Hamburg-City Überall in der Stadt stehen sie herum, die leeren Coffee-to-go-Becher, die vor ein paar Jahren in Mode gekommen sind und heute eine enorme Last für die Umwelt darstellen. Unter dem Motto „Nachahmer gesucht“ startete die Behörde für Umwelt und Energie jetzt mit einem Partnerdialog in der Behördenkantine. Der Umweltschutz beginnt für Firmen oft im eigenen Haus. Die Behörde für Umwelt und Energie geht deshalb seit November 2016 mit gutem Beispiel voran: Hier wird Kaffee ausschließlich im Mehrwegbecher verkauft. Eine gute Idee, die mehrere Firmen umsetzen sollten?

„Mehrwegbechersystem für Hamburg“


Beim Umwelt-Partner-Dialog konnten sich Firmen und Institutionen über die weiteren geplanten Schritte der Behörde informieren und sich darüber austauschen, wie man dem Müll-Chaos Herr werden kann. In Hamburg wird dazu aktuell auch das Aktionsbündnis „Mehrwegbechersystem für Hamburg“ gegründet, das in der ganzen Stadt die Pappbecher ersetzen will. Denn: Über 2,8 Milliarden Heißgetränke werden in Deutschland jährlich in Wegwerfbechern verkauft, das macht 40.000 Tonnen Abfall im Jahr. Und dennoch ist nicht jeder bereit, an dem besorgniserregenden Zustand etwas zu ändern.

„Coffee to go“ ist praktischer


In der Hamburger Innenstadt nachgefragt, sind nicht alle Kaffeekonsumenten von dem mitzutragenden Mehrweg-Becher überzeugt. Der „Coffee to go“ sei einfach praktischer und man würde den Mehrwegbecher häufig zuhause vergessen, so das Argument. Das Problem der Müllansammlung durch die Becher ist den Anwohnern in der Innenstadt trotzdem nicht verborgen geblieben. Gerade in der Nähe vom Hauptbahnhof stören die weggeworfenen Becher das sonst so schöne Stadtbild. Wie selbstverständlich abgestellt findet man sie überall auf Stufen vor Hauseingängen, auf Elektrokästen und neben überfüllten Abfalleimern. Das Entsorgen des Kaffee-Bechers, der schnell gekauft und rasch getrunken ist, scheint also gar nicht so einfach zu sein. (kg)
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige