Der Herbst klopft an Hamburgs Türen

Anzeige
Auch wenn der Herbst den Hochsommer verdrängt hat, gibt es am langen Wochenende in Hamburg immer wieder sonnige und trockene Abschnitte Symbolfoto: thinkstock
 
Am Freitag bietet Zirkus Charles Knie zum letzten Mal auf der Horner Rennbahn eine spektakuläre Artisten- und Tiershow Foto: Zirkus Charles Knie

Auch wenn der Sommer vorbei ist, bietet das kühlere Wetter Lichtblicke und Sonnenschein inklusive

Natascha Gotta
Hamburg
Mit einem Altweibersommerwochenende können die Hamburger an diesem langen Feiertagswochenende leider nicht mehr rechnen. Im Vergleich zu den vergangenen Septembertagen zeigt sich das Wetter in der Hansestadt bereits deutlich kühler, sagt Kent Heinemann, Meteorologe vom Institut für Wetter- und Klimakommunikationin Hamburg (IWK). Nach einem insgesamt überdurchschnittlich warmen Monat September steht nun der Herbst an diesem Wochenende vor Tür und klopft hörbar an, so der Wetterexperte. Selbst wenn sich im Laufe des Tages die Temperaturen in Richtung 20 Grad bewegen, ist es in den Morgenstunden schon recht kühl. Wer morgens aus dem Haus geht, sollte den bewährten Zwiebel-Look mit mehreren Kleidungsteilen in Betracht ziehen und zumindest eine sogenannte Übergangsjacken dabei haben. Da in den Übergangsmonaten die Sonne deutlich tiefer als im Sommer steht, sollten insbesondere Autofahrer an eine Sonnenbrille denken, um das Blend-Risiko zu mindern, rät Heinemann. Der schönste Tag wird voraussichtlich der Sonnabend.

Wechselhaft und kühler


Zwar gestaltet sich das Wetter am Freitag nicht unfreundlich, aber dank Schauern, besonders in der Nordhälfte von Hamburg, zeigt sich die Wetterlage doch insgesamt wechselhaft und auch kühler. Der Regen wird ab der Mittagszeit immer wieder für eine Abkühlung sorgen. Die Temperaturen werden auf 17 bis 18 Grad steigen. Durch den Wind und die Wolken liegen die gefühlten Temperaturen aber tiefer, bei etwa 15 Grad, warnt der Meteorologe. Im Südosten von Hamburg bei Bergedorf können die Temperaturen jedoch die 19-Grad-Marke erreichen, sagt Heinemann. Wer mit einem bunten Spektakel ins Wochenende starten möchte, findet auf der Horner Rennbahn reichlich Unterhaltung. Dort gastiert am Freitag Zirkus Charles Knie: 200 Zirkus-Mitarbeiter und 110 Tiere bieten um 16 und 19.30 bunte Unterhaltung. „Wir vereinen in dieser Show die unterschiedlichsten Talente zu einem großen Ganzen aus Zirkus, Theater und Show“, so linkembed href="http://www.zirkus-charles-knie.de/">Zirkusdirektor Sascha Melnjak. Blues satt gibt es im Downtown Bluesclub (Landhaus Walter) im Hamburger Stadtpark. Das „Cafe Kaputt Blues Festival“ präsentiert ab 20 Uhr drei Bands.

Zwischenhoch bringt Sonnenschein


In der Nacht zu Sonnabend lässt der Wind zwar nach, dadurch kann sich aber auch die warme Luft am Boden besser verflüchtigen, so dass die Nachtwerte auf 9 bis 7 Grad sinken können und sich nicht mehr im zweistelligen Bereich wie in der Nacht zuvor bewegen werden, so der Experte vom IWK. Allerdings macht sich am Tage ein kurzes Zwischenhoch in Hamburg bemerkbar, so dass sich der Sonnabend voraussichtlich insgesamt zum freundlichsten Tag vom Wochenende entwickeln wird. Der Tag zeichnet sich immer wieder durch freundliche Abschnitte aus, dank einer Sonnenscheindauer von fünf bis sechs Stunden kann sich die Luft auch wieder erwärmen. Damit werden die Werte auch wieder 18 bis 19 Grad erreichen, erklärt Heinemann. Damit ist das der beste Tag am Wochenende für einen Spaziergang an der Elbe oder für eine Runde um die Alster. Denn die Wetterlage wird sich ändern, da ein Tiefdruckgebiet von Niedersachsen aus Hamburg erreichen wird. Comic-Fans sollten am Wochenende auf jeden Fall in Richtung St. Pauli spazieren. Dort findet bereits zum zehnten Mal das Comic-Festival Hamburg statt. Noch bis Sonntag gibt es fünf Hauptausstellungen und kleinere Satelliten, viele Künstler sind selbst vor Ort. Lesungen, Workshops, Messen und Künstlergespräche gehören zum Rahmenprogramm.

Ein Tief erreicht Hamburg


Durch dieses Tief wird das Wetter am Sonntag wechselhaft und bringt wie das klassische Aprilwetter längere Regenabschnitte und sogar Gewitter mit sich. Dadurch werden auch die Temperaturen deutlich sinken und deutlich kühlere Luft sorgt dafür, dass wir in der Stadt unter die 15-Grad-Marke fallen, erklärt der Wetterprofi vom IWK. Die Werte werden sich zwischen 12 bis 13 Grad bewegen, so Heinemann. Vereinzelt kann das Wetterthermometer auf maximal 16 Grad klettern. Damit wäre der Sonntag der ideale Sofa-Tag mit einer DVD. Wer Filme auf großer Leinwand bevorzugt, sollte unbedingt doch einen Fuß vor die Tür setzen, sonst verpasst er das Filmfest Hamburg. Zum 24. Mal findet das Festival in der Hansestadt bereits statt. 165 Filme aus 53 Ländern werden in sechs Hamburger Kinos gezeigt. Allein im Abaton-Kino gibt es noch bis zum 8. Oktober 63 Vorstellungen. Festivalmittelpunkt ist wie immer die Studio Hamburg Lounge im Festzelt auf dem Allendeplatz vor dem Abaton-Kino.

Ein neues Zwischenhoch lockt


Am Montag, dem Tag der Deutschen Einheit, sorgt erneut ein Zwischenhoch für eine Wetterbesserung. Der Tag zeigt sich deutlich freundlicher, auch weil der Wind nachlässt. Die längere Sonnenscheindauer lässt im Vergleich zum Vortag die Werte auch wieder auf bis 17 Grad ansteigen. Eventuell kann sich das kurze Zwischenhoch am Nationalfeiertag zu einem Hochdruckgebiet entwickeln, sagt Heinemann. Auch in Hamburg wird der Tag der Deutschen Einheit zum 26. Mal gefeiert. Und die Wetteraussichten an diesem Feiertag machen Lust, etwas zu unternehmen. Frühaufsteher können eine Runde über den Kultur-Flohmarkt am Museum der Arbeit drehen. Rund um das Museum am Wiesendamm gibt es von 9 bis 17 Uhr ein großes Angebot von Secondhand-Ware bis hin zu altem Trödel. Neue und teil provokante Theaterproduktionen zeigt das Hamburger Theater Festival, das am Sonntag gestartet ist. Ob Kampnagel, Thalia Theater, Deutsches Schauspielhaus, St. Pauli Theater oder die Staatsoper Hamburg: Bis zum 30. November stehen diverse Vorträge, Workshops und Kolloquien auf dem Programm. Kicken für den guten Zweck ist die Alternative für draußen. Unter dem Motto „Soccer, Peace & Love“ treten ab 14 Uhr im Schanzenpark die „Bullerei Allstars“ und die „Placebo Kickers Hamburg“ gegeneinander an. Zu den Promi-Kickern gehören TV-Koch Tim Mälzer, Stern-TV-Moderator Steffen Hallaschka, Ex-St.Pauli-Profi Fabian Boll und Sänger Pohlmann.
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige