Die Saubermänner vom Hamburger Hauptbahnhof

Anzeige
Neu für die Nassreinigung auf den Flächen rund um den Hauptbahnhof: die elektrisch betriebene Scheuersaugmaschine Foto: Hanke
Hamburg: Hamburg Hauptbahnhof |

Senator für Umwelt und Energie stellt neues Reinigungskonzept der Stadtreinigung vor

St. Georg Jetzt wird rund um den Hauptbahnhof „häufiger, besser und gründlicher“ gereinigt, so Jens Kerstan, Senator für Umwelt und Energie kürzlich bei der Vorstellung des neuen Reinigungskonzeptes der Stadtreinigung vor Ort an Hamburgs größtem Bahnhof. Vier neue Maschinen, die von vier Mitarbeitern bedient werden, sind künftig zwischen 6 und 22 Uhr in zwei Schichten täglich im Einsatz, um die 25.000 Quadratmeter große Fläche, so groß wie die gewellte Dachfläche des Volksparkstadions, zu säubern. Erstmals erfolgt auch eine Nassreinigung.

Neue Reinigungsoffensive

300.000 Euro hat sich die Stadtreinigung die vier Saubermacher kosten lassen: eine elektrische betriebene Scheuersaugmaschine für die tägliche Nassreinigung, ein elektrisch betriebener Stadtstaubsauger, eine Gerätekehrmaschine mit Schrubbdeckvorbau für wöchentlichen Großflächennassreinigungen in der Nacht und ein Fahrzeug mit Hochdruckreiniger für die Entfernung von besonders hartnäckigem, in der Regel unangenehmen Dreck. Daneben kommen nach wie vor Besen, Schaufeln und Greifzangen zum Einsatz. Da die Stadt die direkt an den Hauptbahnhof angrenzenden Flächen von der Deutschen Bahn übernommen hat, kann die Stadtreinigung nun flächendeckend loslegen. „Bislang waren die unterschiedlichen Zuständigkeiten im und rund um den Hauptbahnhof herum äußerst hinderlich“, berichtet der Leiter des Bezirksamtes Hamburg-Mitte, Falko Drossmann, dessen Initiative die neue Reinigungsoffensive zu einem großen Teil zu verdanken ist.

„Hamburg – gepflegt und grün“

Doch die Intensivierung der Reinigung ist noch nicht alles. 40 Einzelmaßnahmen sollen die Situation rund um den Bahnhof verbessern. Da werden zum Beispiel nutzlos gewordene Gebäudeteile entfernt, Fahrradständer versetzt und Gehwege verbreitert. Der große Taxenstand soll in mehrere kleine an verschiedenen Stellen aufgeteilt werden. Aber nicht nur den Hauptbahnhof hat die Stadtreinigung im Visier. Auch in den Parks und Grünlagen der ganzen Stadt soll künftig häufiger, regelmäßiger gesäubert werden. Jens Kerstan hat viel vor: „Das umfassende Reinigungskonzept hier am Hauptbahnhof ist ein Teil unseres Projektes „Hamburg – gepflegt und grün“, mit der wir die Sauberkeit in der Stadt spürbar verbessern werden. (ch)
Anzeige
Anzeige
1 Kommentar
453
Rainer Stelling aus St. Georg | 10.02.2017 | 16:38  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige