„Ein politischer Skandal“

Anzeige
Sollen die City-Höfe abgerissen werden? Foto: Thiele

Was meinen Sie? Sollen die City-Höfe abgerissen werden?

City SPD-Fraktionschef Arik Willner (Bezirksversammlung Mitte) hat den Beschluss der Bürgerschaft vom 31. März, die denkmalgeschützten City-Höfe an einen Investor zu geben, der sie abreißen und neu bebauen will, begrüßt. Sein Fraktionskollege Carl Philipp Schöpe sagte, man sei sehr glücklich, „dass die Diskussionen nun ein Ende haben“. In dem anstehenden Wettbewerb „wird die beste Lösung für das neu zu schaffende Gebäudeensemble gefunden werden“. CDU-Fraktionschef Gunter Böttcher wendete unter Anspielung auf das heutige Aussehen des Komplexes ein, Denkmalschutz sei keine Frage von Schönheit, „sondern von bauhistorischen und stadtplanerischen Erwägungen, die das Denkmalschutzamt auch in diesem Fall sehr nachvollziehbar dargelegt hat“. Wenn die Stadt als Eigentümer eines Denkmals nun keine Lust habe, eine denkmalgerechte Sanierung und Revitalisierung vorzunehmen, weil es einfacher sei, das Gebäude zum Abriss „an einen privaten Investor zu verkaufen, was ein privater Eigentümer niemals dürfte, ist das ein politischer Skandal“. Wie berichtet, hatte zuletzt die Kritik an den Plänen, den Klophaus-Bau am Klosterwall zu beseitigen, wieder zugenommen. Es war darauf hingewiesen worden, dass sich das Gelände in der sogenannten Pufferzone des Unesco-Welterbes befindet. Die Initiative City-Höfe hatte darauf aufmerksam gemacht, dass bei einem Beschluss der Bürgerschaft ein Abriss nicht automatisch erfolge. (fbt)
Anzeige
Anzeige
2 Kommentare
400
Rainer Stelling aus St. Georg | 05.04.2016 | 18:20  
1.240
Elke Noack aus Rahlstedt | 06.04.2016 | 11:04  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige