Ein sonniger Sonntag für Hamburg: Das Wetter am Wochenende

Anzeige
Das Wetter in Hamburg: Am Sonntag wird es richtig schön in der Stadt. Hoch „Ortrud“ schenkt uns Sonne satt bei bis zu 20 Grad Symbolfoto: thinkstock
 
Wetteraussichten für Hamburg: Der Sonntag wird der beste Tag vom Wochenende. Sonne, kaum Wind und Temperaturen bis zu 20 Grad machen Lust auf eine Grillrunde mit Freunden und Familie Symbolfoto: thinkstock
 
Der 5. Hamburger Pflanzenmarkt am Sonntag auf Gut Karlshöhe ist ein Muss für Blumenfreunde und Hobbygärtner Foto: wb

Am Freitag und Sonnabend gibt es Wolken und Sprühregen, Schuld ist Tief „Leonhard“. Hoch „Ortrud“ versöhnt uns am Sonntag wieder mit ganz viel Sonne und Temperaturen bis 20 Grad. Ob das schöne Frühlingswetter bis Ostern hält?

Von Natascha Gotta
Hamburg
Das Wochenende in Hamburg präsentiert sich zweigeteilt, sagt Kent Heinemann, Meteorologe vom Institut für Wetter- und Klimakommunikation in Hamburg (IWK). Wer am Freitag auf Frühlingswetter hofft, wird enttäuscht. Der Himmel am letzten Arbeitstag der Woche wird von vielen Wolken dominiert, so Heinemann weiter. Es wird auch immer wieder Sprühregen geben, allerdings bei moderaten Temperaturen von 10 bis 11 Grad, sagt der Wetterexperte. Die Sonnenscheindauer wird bei 0 Stunden liegen. Schuld ist Tief „Leonhard“, das Hamburg auch starkböige Winde mit bis zu 40 km/h aus Nordwest beschert.

Freitag: Kreischalarm und Post-Rock


Wie startet „Frau“ am besten ins Wochenende? Mit einer Shoppingrunde natürlich! Und wenn man das Sommer-Outfit noch als Schnäppchen ergattert, ist günstiger Kreischalarm garantiert. Beim „Second Emma“ After-Work-Frauen-Flohmarkt warten rund 70 Stände bei Prosecco und Snacks auf kauffreudige Frauen. Die Feilsch-Party für Frauen findet von 19 bis 22 Uhr wettergeschützt in der hellen Parkgarage im Commundo Tagungshotel (Oberer Landweg 27) statt. Wer lieber den Großstadt-Punk und den Elbe-Rocker erleben möchte, begibt sich ins Stadtteilhaus Horner Freiheit (Am Gojenboom 46). Irgendwo zwischen Liedgut und Post-Rock erzählen Axel Bloom und Ramon Kramer ihre Geschichten von Helden und Tätern, von Poesie und Selbstironie und von Beziehungen. Kramer, einst Co-Songschreiber von Rio Reiser und der elektrische Liedermacher Bloom präsentieren ihre „Songs & Storys vorm Kamin“ ab 19.30 Uhr.

Am Sonnabend wird etwas freundlicher


Auch der Sonnabend wird kein perfekter Frühlingstag. Ein neues Randtief bringt wieder viele Wolken nach Hamburg und auch mit Sprühregen muss immer wieder gerechnet werden, sagt der Meteorologe. Dafür ziehen die Temperaturen leicht an, auf 12 bis 14 Grad und auch die Sonne lässt sich hin und wieder blicken. Heinemann rechnet mit einer Sonnenscheindauer von insgesamt 1 bis 3 Stunden im Tagesverlauf. Die gute Nachricht: ab dem späteren Nachmittag lockert es von der Nordsee her auf und auch der windige Nordwestwind flaut ab.

Sonnabend: Ostermarkt und Kunstgenuss für alle Sinne


Ganz viele Ostereier und Osterbräuche aus aller Welt lassen sich auf dem 33. Norddeutschen Ostermarkt im Museum für Völkerkunde Hamburg (Rothenbaumchaussee 64) entdecken. In diesem Jahr stehen die Osterbräuche der griechischen Insel Sifnos im Mittelpunkt. Von 10 bis 18 Uhr versetzen 60 Aussteller aus verschiedenen Ländern und Regionen die Besucher in österliche Stimmung. Ein Rahmenprogramm mit Musik, Tanz, Workshops und Bastelrunden für die ganze Familie rundet die Ostermesse ab. Ausstellungs-Freunde haben gleich zwei Optionen: Die Flo Peters Gallery (Chilehaus C, Pumpen 8, 11 bis 15 Uhr) präsentiert ab heute die Fotoausstellung „Woodlands and beyond“. Der Freiburger Fotograf Mat Hennek zeigt Bäume in ungewöhnlichen Perspektiven. Die Bilder seiner Streifzüge durch Wald und Gehölz zeigen beeindruckende Baumlandschaften ohne Horizont und oft ohne Boden, die fast sakral wirken. In der Fabrik der Künste (Kreuzbrook 10) gibt es Kunst für alle Sinne. Die Bilder von Angela Sommerhoff sind geprägt von schillernden Pastelltönen. Die Bildhauerin Sonja Mosick begeistert mit ihren geschwungenen Skulpturen. Die Klarinettistin Sabine Grofmeier zieht ihre Zuhörer mit ihrem warmen, dunklen Ton in den Bann. „Wir möchten erreichen, dass die Symbiose von Farbe, Form und Klang für den Ausstellungs- und Konzertbesucher zu einem komplexen und doch harmonischen Ereignis wird“, sagt Kurator Christian Sommerhoff über das Konzept der Ausstellung „Intervall – Form & Farbe im Zusammenklang“, die heute von 10 bis 20 Uhr geöffnet hat.

Hoch „Ortrud“ bringt am Sonntag die Sonne nach Hamburg


Am Sonntag geraten wir endlich wieder unter Hochdruckeinfluss und Hoch „Ortrud“ lässt die Sonne über Hamburg scheinen, sagt Heinemann. Damit ist der Sonntag der beste Tag, um den Grill anzuwerfen. Bei einer Sonnenscheindauer von 10 bis 12 Stunden kann man den gesamten Sonntag im Freien verbringen, denn es soll trocken bleiben. Frühmorgens kann es vereinzelt zwar noch Nebelfelder geben, doch die Sonne ist mittlerweile stark genug, um die Feuchtigkeit zügig zu vertreiben. Mit Temperaturen von 18 bis maximal 20 Grad wird es ein richtig heiterer Sonntag, so der Wetterexperte. In der Sonne sind gefühlt auch bis zu 22 Grad möglich.

Sonntag: Ein Tag für Grillfans und Gartenfreunde


Echte Griller sind zwar wetterunabhängig und haben immer Grillsaison, aber bei Sonne macht es noch mehr Spaß. Ob im Garten, im Park oder am Elbstrand: Ein Grill-Plätzchen für die Bratwurst ist schnell gefunden. Aber auch ohne „heiße Kohle“ sollte man den Tag im Freien verbringen. Zum Start der Garten- und Balkonsaison finden Blumenfreunde und Hobbygärtner Blumen, Stauden, Kräuter, Gehölze und vieles mehr inklusive Beratung auf dem 5. Hamburger Pflanzenmarkt. Bei Kaffee, Kuchen und Grillwurst finden Besucher bei den 75 Ausstellern auf Gut Karlshöhe (Karlshöhe 60 d) zwischen 10 und 16 Uhr alles, um das Leben bunter und grüner zu gestalten. Wer direkt buddeln, jäten und säen will, kann bei den Stadtgärtnern von FuhlsGarden die Ärmel hochkrempeln. Ab 15 Uhr kann wieder jeder beim Barmbeker Urban Gardening-Projekt auf dem Grabeland an der Steilshooper Straße, Ecke Langenfort mitmachen.

Ab Montag wird es wieder wechselhaft


Die neue Woche startet dank Hoch „Ortrud“ zunächst noch heiter, sagt Heinemann. Im Tagesverlauf bringt ein Tiefausläufer von der Nordsee aber schon wieder Wolken und Regen nach Hamburg. Das Tiefdruckgebiet nistet sich über Skandinavien ein und damit geraten wir wieder in den Polarluftbereich, so der Meteorologe. Er rechnet mit Temperaturen von 16 bis 17 Grad. Ab Dienstag herrscht dann wieder wechselhaftes Aprilwetter mit Wolken und Regen vor.

Der Wettertrend für Ostern


Eine seriöse Wettervorhersage für das Osterwochenende ist derzeit noch nicht möglich, sagt Heinemann. Einige Wettermodelle zeigen jedoch einen leichten Trend, der ab Karfreitag eine Wetterbesserung andeutet. Wenn das Tiefdruckgebiet über Skandinavien abzieht, könnte sich vom Westen her ein Ableger des Azorenhochs bei uns bemerkbar machen, sagt der Wetterexperte. Das Wetter könnte sich zum Osterwochenende stabilisieren, so dass wir Ostersonntag und Ostermontag normales Frühlingswetter bei um die 15 Grad haben könnten, so der Wetterexperte.
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige