Einwohnerverein St. Georg

Anzeige
Michael Joho vom Einwohnerverein bedauert wie viele andere auch, den neuen Trend in St. Georg mit schickem und teurem Wohnraum und der Verdrängung alteingesessener Geschäfte. Foto: Grell

Jetzt steht der 25. Geburtstag an

St. Georg. In St. Georg gibt es sowohl einen Bürgerverein als auch einen Einwohnerverein. Wie gut beide zusammenpassen oder auch nicht, das ist im Stadtteil ein ewiges Gespräch. Der Einwohnerverein selber nennt sich der „alternative Bürgerverein“, der Bürgerverein beruft sich auf seine lange Arbeit am Ort, die bereits vor über 100 Jahren begann. Der Einwohnerverein ist auch Herausgeber der Stadtteilzeitung „der lachende Drache“, die monatlich erscheint und in den Geschäften und Kneipen am Ort kostenlos mitgenommen werden kann. Groß gefeiert werden soll nun aber zunächst der 25. Geburtstag des Einwohnervereins, mit mehreren Veranstaltungen und einem großen Umzug. Erster Termin war der Sektempfang am Hansaplatz Nummer 9, wo der Verein seine Räume besitzt. Michael Joho, der Vorsitzende des Einwohnervereins, sprach an diesem Tag von dem Miteinander gegen Spekulanten im Bahnhofsviertel und forderte erneut, nicht zu vertreiben, sondern zu tolerieren. Der Stadtteil habe eine Jahrhundert alte Tradition, die nicht durch große Investitionen verändert werden solle. St. Georg sei zu schick geworden, die Mieten explosionsartig in die Höhe geschnellt und nun wolle man die Prostitution auch noch ganz aus dem Viertel vertreiben, die es hier schon immer gegeben habe. „Die Prostitution und der Drogenhandel passen nicht mehr zu dem aktuellen Stimmungswechsel, der hier angestrebt wird“ kritisiert Joho. Den Mitgliedern des Einwohnervereins ist dieser neue Trend im Viertel ein Dorn im Auge und sie wollen anlässlich ihres 25-jährigen Bestehens die Gelegenheit nutzen und auf das St. Georg aufmerksam machen, das ansonsten verloren gehen könnte. „Ohne Mix läuft nix“ war deshalb ihr Motto an diesem Tag, an dem sie an einen bunten Stadtteil mit seinen vielen verschiedenen Fassetten erinnern wollten. Der 25. Geburtstag des Einwohnervereins wird im Stadtteil mit unterschiedlichsten Veranstaltungen gefeiert. (kg)
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige