Erstes Radler-Barometer in Hamburg

Anzeige

Neuer Fahrradzähler an der Außenalster. Bezirk investiert 20.000 Euro

Hamburg. Hamburgs erste Fahrradzählsäule ist vergangenen Freitag an der Außenalster in Höhe der Gurlitt-Insel von Bezirksamtsleiter Andy Grote aktiviert worden. Als eine der meistgenutzten Achsen der Stadt ist die Straße „An der Alster“ nicht nur für Autofahrer attraktiv, sondern auch für Fußgänger und Radfahrer eine beliebte Strecke auf dem Weg zur Arbeit. Beispielsweise als Verbindung zwischen City und Mundsburg oder einfach zum Radeln um die Alster. Wie viele Radfahrer es täglich genau sind, will der Bezirk Mitte wissen und installierte das Barometer mit dem die Anzahl der Radfahrer des jeweiligen Tages und des gesamten Jahres anzeigt werden. Gezählt wird mit einer im Boden verankerten Induktionsschleife. Jeder einzelne Radfahrer erhöht die Tagesanzeige. Um Mitternacht werden die Ziffern wieder zurück auf Null gestellt.
Der Bezirk erhält mit den gesammelten Daten erstmals einen exakten Überblick über das Radfahrverhalten in Hamburg. Ausgewertet werden über die reine Frequenz hinaus auch das Fahrradaufkommen bei verschiedenen Wetterlagen und zu unterschiedliche Tageszeiten. Diese Daten sollen als Grundlage für weitere Planungen beim Ausbau der Alsterfahrradachsen dienen. „Für uns zählt jeder Radfahrer und nebenbei hoffen wir natürlich, auch noch ein paar Autofahrer zum Umsteigen auf dass Fahrrad zu animieren“, so Andy Grote.
Über 20.000 Euro hat die etwa drei Meter hohe Säule den Bezirk gekostet. Sie soll das Bewusstsein für die Radler in der Stadt stärken. Der Radfahrer kann die genauen Daten gleich im Vorbeifahren beobachten und auch die aufgestellte kostenlose Fahrrad-Pumpstelle nutzen. Fünf weitere Rad-Tankstellen sollen noch hinzukommen. (kg)
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige