Guck mal, wer da parkt

Anzeige
„No panic“ steht auf der Motorhaube der Rennpappe. Dazu ein unverkennbares Udo-Signet Foto: wb

In der Tiefgarage des Hotel Atlantic steht ein Trabi Marke Udo

St. Georg Das Luxushotel Atlantic an der Alster zeichnet sich durch viel Charme seiner Räumlichkeiten aus. Hanseatisch, gediegen, traditionell bis plüschig. Und auch die Tiefgarage bietet Besonderes: eine Wochenblatt-Reporterin entdeckte dort jetzt Udo Lindenbergs goldfarbenen Trabi. „No panic“ steht links auf der Motorhaube der Rennpappe, wie in der ehemaligen DDR die begehrten Fahrzeuge liebevoll genannt wurden. Dazu ein unverkennbares Udo-Signet. Der Panikrocker, Dauergast im Atlantic, hat den Sondertrabi vor 19 Jahren von der Zwickauer Sachsenring Automobiltechnik GmbH geschenkt bekommen. 40 PS hat der Wagen unter der Haube, wie damals die Zeitung „Neues Deutschland“ berichtete. Lindenbergs „Schlitten“ trägt demnach die Nummer 444 der „Last edition“. Diese letzte Tranche des Trabant war 1995 von einem Pleite gegangenen türkischen Händler zurückgekauft worden. Die Restbestände gelangten ab Ende 1995 zum „reduzierten Preis von 14.950 Mark“ in den Handel.
Udo Lindenberg fuhr damals 1996 mit dem Trabi zum Konzert nach Crimmitschau. Später diente ihm der goldfarbene Untersatz als perfektes Vehikel bei der Premiere seines Mauer-Musicals Anfang 2012. Seitdem läuft „Hinterm Horizont“ erfolgreich in Berlin. Der Trabi, übrigens eine Kombi-Version des Kultfahrzeugs, mit dem Hamburger Kennzeichen dagegen steht wohlbehütet unter den Augen der Atlantic-Parkwärter in einer Tiefgarage in St. Georg. (wb)
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige