Hamburg: Final abgelaufen

Anzeige
Die letzte Parkuhr in Hamburg wurde nun von den Straßen entfernt Foto: Grell

Die letzte Parkuhr Hamburgs kommt ins Museum

Von Karen Grell
Hamburg. Sie ist ein Relikt aus alten Zeiten – die Parkuhr. Nun wurde das letzte Exemplar aus ganz Hamburg im Bezirk Mitte in der Langen Reihe abgebaut. Damit geht die Ära der Parkuhren in Hamburg zu Ende. Tatsächlich kommt der Abbau aber nicht überraschend: So waren die Gebührenzähler in anderen Stadtteilen schon früher entfernt worden. „Die Parkuhren haben ihr technisches Lebensalter erreicht und werden verschrottet“, berichtet Anabel Schnepf vom Landesbetrieb Straßen, Brücken und Gewässer. Allerdings sei der Verbleib eines Modells im Museum der Arbeit in Barmbek im Gespräch.

Parkuhr als Geschenk

Am 6. Dezember 1954 überreichte Bausenator Still die erste von 40 Parkuhren als Nikolausgeschenk an die Stadt Hamburg. Den ersten Groschen für eine Stunde Parken warf er persönlich ein. Das „Leben“ der Parkuhren begann damals in den Großen Bleichen. Bis zu den Siebzigern schossen dann insgesamt 12.000 weitere aus dem Boden und automatisierten die gesamten Parkzonen der Stadt, bis in den Achtziger Jahren die ersten Parkscheinautomaten montiert wurden. Während Ende 1973 genau 12.326 Parkuhren in Hamburgs Bezirken standen, halbierte sich die Anzahl in den nächsten 20 Jahren. Parkometer hießen die ersten Exemplare. Wie viel deren Anschaffung damals kostete „lässt sich leider heute nicht mehr feststellen“, so Schnepf. 1980 kostete eine Parkuhr jedenfalls 300 DM. Warum machten aber die Parkautomaten der Parkuhr ihren Platz streitig? „Parkscheinautomaten sind wirtschaftlicher als Parkuhren und bieten technisch mehr Möglichkeiten“, heißt es beim Landesbetrieb.

Effizienz entscheidet

Die Intervalle für Entleerung und Wartung eines Parkscheinautomaten seien wesentlich größer als die einer Parkuhr und es werden zudem mehrere Stellplätze mit einem einzigen Gerät erfasst. Wo bei einer Parkuhr gerade einmal das direkt vor dem Gerät geparkte Fahrzeug die Groschen in die Kassen der Stadt brachte, kann ein Parkscheinautomat einen ganzen Parkplatz mit mehreren Dutzend Autos um den Euro bitten. Aus diesen Gründen wurde wohl das Schicksal der Parkuhren besiegelt.
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige