Hamburg: So klingen gute Taten in St. Georg

Anzeige
„Lasst uns froh und munter sein“ intonierte Pastor Gunter Marwege auf der Violine Fotos: Schlichtmann

Stimmungsvolle Weihnachtsfeier für Senioren in der Kirche

Von Klaus Schlichtmann
Hamburg. Es war ein stimmungsvoller Nachmittag: Über 40 Senioren fanden sich in der vergangenen Woche zu einer gemütlichen Adventsfeier in der Kirche St. Georg ein.
Nachdem Pastor Gunter Marwege die vorweihnachtliche Feier auf seiner Violine mit dem Lied „Lasst uns froh und munter sein“ eröffnet hatte,  ging es für die Männer und Frauen an die liebevoll eingedeckte Kaffeetafel unter der Empore. Vier sogenannte „Engel“ standen Spalier, um das Fest gemeinsam mit weiteren Helfern zu organisieren. Diese „Engel“  - Studentinnen und Berufstätige - hatten sich einen Nachmittag Zeit genommen, um für die Senioren da zu sein. Sie bedienten die Gäste mit selbstgebackenen Torten und Kuchen, sorgten für den Kaffeenachschub und fanden nebenher auch noch Zeit für Gespräche mit den Senioren.

Helfer vermitteln

Diese Frauen sind ehrenamtliche Mitarbeiterinnen des Vereins „Gute Tat“, der seinen Sitz in Winterhude hat. Dieser Verein ist seit gut fünf Jahren in Hamburg aktiv und vermittelt Helfer für die unterschiedlichsten sozialen Projekte. Es sind kurze wie dieser Advents-Nachmittag in St. Georg, aber auch langfristig angelegte Betreuungen wie regelmäßige Spaziergänge mit behinderten Menschen, Besuchsprojekte für Senioren oder auch „Gassi gehen“ mit Hunden aus dem Tierheim. Ein „Engel“ kümmert sich schon seit Jahren mit Hausaufgaben-Betreuung und Ausflügen um einen kleinen türkischen Jungen, dessen Mutter erblindet ist.

„Es gibt einem ein gutes Gefühl, gelegentlich einmal freiwillig für andere Menschen da zu sein“, erklärt Flugbegleiterin Andrea Böning (48) ihr Engagement an diesem Nachmittag auf der Feier in St. Georg. Auch für ihre jungen Mitstreiterinnen ist es eine schöne Erfahrung, gemeinsam mit den Senioren Advent zu feiern. Neben Kaffee und Kuchen gab es natürlich auch noch ein feierliches Rahmenprogramm. So stimmte die Pianistin Mascha Müller auf ihrem Klavier Lieder wie „Macht hoch die Tür“ oder „Kling, Glöckchen, kling“ an. Und aus dem Alten Land war die Märchen-Erzählerin Petra Kahrs (60) angereist, um lustige und nachdenkliche Geschichten vorzutragen. Ein schöner Nachmittag eben, auch dank vieler fleißiger Helfer.

gute-tat.de, Tel.: 35737400
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige