Hamburg vereint Finanzämter in der „City Süd“

Anzeige
Baulich und technisch auf dem neuesten Stand ist das SonninKontor Foto: to
Hamburg: Nordkanalstraße 22 |

Mitarbeiter der Finanzämter Bergedorf, Wandsbek und dem Finanzamt für Groß-Unternehmen arbeiten jetzt im neuen „SonninKontor“

Von Thomas Oldach
Hammerbrook
865 Beschäftigte aus vier Finanzämtern auf rund 20.000 Quadratmetern Bürofläche auf acht Etagen, rund 70 Millionen Euro Baukosten: Das sind die Eckdaten des neuen „SonninKontor“ in der „City Süd“ an der Nordkanalstraße, das jetzt offiziell an den Mieter – die Stadt Hamburg – für die kommenden 20 Jahre übergeben wurde. Hamburgs Finanzsenator Peter Tschentscher war denn auch voll des Lobes für alle Beteiligten: „Hier ist ein baulich und technisch auf dem neuesten Stand basierendes Gebäude entstanden, das jetzt von der Stadt Hamburg für die Bürger der Hansestadt effizient genutzt werden kann.“

Kosten senken


Zwar räumte der SPD-Politiker ein, dass man durch die Zentralisierung der Finanzämter einzelnen Bezirken Anlaufpunkte genommen habe. „Doch die Zusammenlegung hat eben auch Vorteile“, sagte Tschentscher. Denn: Die Arbeitsbereiche gerade für die Mitarbeiter der Finanzämter in Bergedorf und Wandsbek seien an Grenzen gestoßen. Also stand Hamburg auch in diesem Fall vor dem Hintergrund der Entscheidung: Weiterhin – wie der Senator sagte – rund drei Millionen Euro pro Jahr für die Anmietung von „alten“ Immobilien aufwenden, oder durch eine Zusammenlegung Kosten sparen? Dies ist nun geschehen: Aus den Finanzämtern Bergedorf und Wandsbek wurde das neue Amt Hamburg-Ost, das Amt Hamburg-Oberalster und das für Großunternehmen ist ebenfalls eingezogen. „Ein Glückfall für Hamburg, denn wir sparen Kosten für den Steuerzahler“, sagt Tschentscher. Zudem gebe es in den Bezirksämtern vor Ort immer noch genügend Möglichkeiten, „Finanzgeschäfte“ zu erledigen.

Neuer Wohnkomplex geplant


Besitzer des Gebäudes ist die R+V-Versicherung, erstellt von Bauherr und Projektentwickler Aug. Prien Immobilien – und die haben auf dem Nachbargrundstück noch einiges vor. Deshalb wurde bei der Eröffnung des „SonninKontors“ schon einmal vorgewarnt: Denn die Mitarbeiter der Finanzämter müssen den Baulärm für einen neuen Komplex mit rund 800 Wohnungen, einem Park, einer Kita und einem Edeka-Markt in den nächsten Monaten ertragen. Das wohl geringste Problem: Denn die „City Süd“ befindet sich aktuell regelrecht auf der Überholspur. Hier wird gebaut und an Hamburgs Zukunft als Dienstleistungszentrale nicht nur des Nordens geschraubt.

Noch ein Tipp für Finanzamt-Kunden: Besser mit öffentlichen Verkehrsmitteln anreisen. Denn Parkplätze sind dort Mangelware. Nordkanalstraße 22, 20097 Hamburg,Telefon 4287070
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige