Hilfe für jugendliche Obdachlose

Anzeige
Kai Richter (v.l.), Vice Resident Medical AstraZeneca, Ronja Hengelhaupt, ehemaliges Straßenkind, Senatorin Melanie Leonhard, Dr. Burkhard Czarnitzki, Abteilungsleiter basis & woge und Thomas Nebel, der Geschäftsführer vom Verein basis & woge Foto: Grell
Hamburg: Steindamm 11 |

Förderprogramm „Young Health 4 Hamburg“ gestartet

Hamburg-City In Deutschland leben fast 40.000 Jugendliche auf der Straße, darunter sind auch viele junge Menschen die in Hamburg bei jedem Wetter den Tag draußen verbringen und kein Dach über dem Kopf haben. Obwohl teils schwere Krankheiten wie HIV, Hepatitis, Asthma oder psychische Erkrankungen bei den Jugendlichen auftreten, spielt für sie die eigene Gesundheit eher eine untergeordnete Rolle. Das liegt einerseits an den begrenzten Möglichkeiten für einen gesunden Lebensstil, auf der anderen Seite fehlt bei den jungen Leuten auch das Bewusstsein für die Wichtigkeit ihrer Gesundheit.

Sitz am Steindamm

Um den Jugendlichen zu helfen, startet jetzt in Hamburg ein neues Projekt, das die Gesundheit von benachteiligten und obdachlosen Jugendlichen fördern soll. Mit „Young Health 4 Hamburg“ will der Verein basis & woge mit Sitz am Steindamm, langfristig mit dem forschenden Pharmaunternehmen AstraZeneca aus Wedel kooperieren und gemeinsam die Jugendlichen fit für ein Leben abseits der Straße machen. Zur Vorstellung des neuen Konzeptes war auch die Senatorin für Arbeit, Soziales, Familie und Integration, Dr. Melanie Leonhard, gekommen. Sie begrüßt das Programm und sagte auch die weitere Unterstützung durch die Stadt zu. (kg)

Weitere Infos: Young Health 4 Hamburg
Anzeige
Anzeige
1 Kommentar
522
Rainer Stelling aus St. Georg | 05.10.2017 | 11:40  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige