Krankenhaus in St. Georg zum Teil unter Wasser

Anzeige
Ein Wasserrohrbruch hat am Montagabend Teile der Asklepios-Klinik St. Georg beschädigt. Betroffen war auch die Notaufnahme. Sie musste vorübergehend geschlossen werden. Nach Angaben der Klinik vom Dienstagmorgen ist sie nun jedoch wieder geöffnet. Gutachter und Techniker sollen heute die betroffenen Gebäude besichtigen.

Wasserleitung geborsten


Eine geborstene Wasserleitung in der Klinik hatte den Großeinsatz der Feuerwehr ausgelöst. Eine Leitung von etwa zehn Zentimetern Durchmesser war geplatzt, Wasser war in die Kellerräume von zwei Krankenhausgebäuden eingedrungen. Durch die schadhafte Wasserleitung entstand ein etwa ein Meter breiter und zwei Meter langer Krater, aus dem zwischen den beiden Häusern das Wasser sprudelte. In dem einen betroffenen Gebäude ist die zentrale Notaufnahme untergebracht, in dem anderen die Dialyse. Zudem konnten die Fahrstühle nicht benutzt werden, da die Aufzugschächte vollgelaufen waren. Feuerwehr drei Stunden lang im Einsatz
„Wir waren gute drei Stunden am Werk und haben rund 300 Kubikmeter Wasser abgepumpt“, sagte ein Sprecher der Hamburger Feuerwehr, die mit rund 50 Mann im Einsatz war. Das Gröbste sei beseitigt. Die Höhe des Schadens ist noch unklar. (Quelle: NDR)
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige