Künstler Janosch: „Was ist Wirklichkeit?“

Anzeige
Der Künstler Janosch feiert Geburtstag – am 1. Juni kommt er nach Hamburg Foto: Janosch film & medien AG

Vater der Tigerente feiert seinen Geburtstag mit Ausstellung in Hamburg

Von Frank Berno Timm
HafenCity
Janosch kommt in die Hafencity. Der Künstler, seit einiger Zeit wieder mit seinem „Herrn Wondrak“ wöchentlich im Magazin der ZEIT, stellt Anfang Juni einige seiner Werke in Hamburg aus. Anlass dafür ist sein 85. Geburtstag in diesem Jahr. Das Hamburger Wochenblatt traf sich mit ihm.

Wochenblatt: Herr Janosch, aus Hamburg herzliche Glückwünsche zu Ihrem Geburtstag. Ist es ein Zufall, dass Sie ihn in Hamburg feiern?
Janosch: Ich feiere nie Geburtstag. Meinen letzten Geburtstag habe ich mit 15 Jahren gefeiert.

WB: Man sagt, Sie hätten ein spezielles Verhältnis zu einem gewissen Herrn Wondrak. Wie ist es dazu gekommen? Die berühmte Tigerente haben Sie ja im Münchner Tierpark erstmals getroffen ...
Janosch: Den Wondrak habe ich auf dem Bahnhof in Wolfenbüttel getroffen, am 21. Mai 1986. Wir fuhren etwa drei Stationen miteinander, dann ist er
ausgestiegen. Mit seiner Weisheit hat er bleibenden Eindruck bei mir hinterlassen. Und weil er spärlich bekleidet war. Er fiel mir zu allererst wegen seiner Bekleidung auf – sein Anzug und die gestreiften Hosen…

WB: Sprechen Sie mit Herrn Wondrak auch über Hamburg?
Janosch: Nein, jedoch über Hannover.

WB: Leute, die hier leben, sagen, Hamburg sei die schönste Stadt der Welt. Stimmt das?
Janosch: Ich vermute, ja.

WB: Unglaublich viele große und kleine Menschen sind mit Ihren Figuren aufgewachsen und haben sich an ihrer besonderen Weltsicht oder soll man sagen: Weitsicht gefreut. Empfinden Sie angesichts des Echos auch so etwas wie Freude, vielleicht sogar Zufriedenheit?
Janosch: Nein, nein. Nicht nur Zufriedenheit. Beglückung geradezu. Ich hoffe, das kann die ganze Welt verändern.

WB: Kreative Menschen haben ein besonderes Verhältnis zur Wirklichkeit, sagt man. Teilen Sie diese Erfahrung? Ist das eher eine Last oder vielmehr eine Vertiefung Ihres Lebens?
Janosch: Was ist die Wirklichkeit?

Die Metropolitan Gallery lädt für den 1. Juni ab 15 Uhr zu einem „Family Preview“in den Sandtorpark 2 ein. Präsentiert wird eine umfassende Janosch-Ausstellung mit 85 Unikaten und Zeichnungen des Künstlers. Ab 18 Uhr ist Janosch für eine Signierstunde anwesend. Die Ausstellung ist bis 19. Juni zu sehen. Öffnungszeiten: Mittwoch - Sonnabend 12 bis 19 Uhr, Sonntag 12 bis 18 Uhr. Weitere Infos: Metropolitan Gallery
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige