Lebendiger Jungfernstieg

Anzeige
Geben Auftrieb: Vorsitzender Gerhard Fuchs und Geschäftsführer Michael Birkhold (von links). beleben den neu gestalteten Jungfernstieg mit attraktivem Kunst- und Kulturprogramm.Foto: js

Neue Vereinsführung bringt frischen Wind

City. Seit Neugestaltung des Jungfernstiegs mit Startschuss im Jahr 2003 und Eröffnung im Jahr 2006 hat die Einkaufsstraße und Boulevard ein ganz neues Gesicht erhalten. Der schon seit 1235 existierende Flanierboulevard wurde durch Rundumerneuerung effektvoll aufgewertet:. Dies ermöglichte der Verein „Lebendiger Jungfernstieg e.V.“, der insgesamt 7,5 Millionen Euro Spenden- und Sponsorengelder einwarb, und damit die Hälfte der gesamten Umbaukosten generierte. Der Verein wurde im Jahr 2002 auf Initiative der Stiftung „Lebendige Stadt“ und der Freien und Hansestadt Hamburg von Hamburger Persönlichkeiten und engagierten Bürgern gegründet.

Neue Leitung
Im Jahre 2006 übernahm die PR-Unternehmerin Friederike Beyer den Vorsitz des Vereins, der sich seitdem unter dem Motto „Der Jungfernstieg soll leben“ seinen weiteren Aufgaben widmete. Nach schwierigen sechs Jahren hat Friederike Beyer das Amt niedergelegt. Nachfolger ist seit 9. Juli Gerhard Fuchs, ehemaliger Bezirksamtsleiter von Wandsbek und Staatsrat in der Behörde für Stadtentwicklung und Umwelt. Neuer Geschäftsführer ist Michael Birkhold, gleichzeitig Quartiersmanager der Interessengemeinschaft Jungfernstieg. „Der Verein ,Lebendiger Jungfernstieg e.V. lebt wieder, wir stehen in einer gemeinsamen Anlaufphase!“, betont Gerhard Fuchs. Der neue Vorsitzende sowie Geschäftsführer Michael Birkhold wollen den historisch bedeutsamen Ort für Hamburg durch hochwertige Veranstaltungen bereichern. „Unser Hauptinteresse liegt darin, zu helfen, aus dem städtebaulichen Juwel Jungfernstieg etwas Besonderes und den einmaligen Bezug zwischen Wasser und Stadt wiederherzustellen und erlebbar zu machen,“ wünscht sich Gerhard Fuchs. Dazu nutzt der Verein die Freiflächen an der Wasserseite für ein attraktives Veranstaltungskonzept. Bis zu dreimal im Jahr werden kulturelle Veranstaltungen angeboten werden. „Für Besucher sind diese kostenfrei“.
Man kann sicherlich gespannt sein, was der Verein in den nächsten Jahren auf die Beine stellen wird. Ideen haben Michael Birkhold und Gerhard Fuchs reichlich.

Den Startschuss in diesem Jahr macht das Binnenalster Filmfest vom 20. bis 23. September, bei dem die Filme auf einer in der Alster schwimmenden Kinoleinwand projiziert werden. (js)
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige