Leichter abschleppen

Anzeige
Parksünder aufgepasst: Der Landesbetrieb Verkehr will mehr Mitarbeiter mit der Lizenz zum Abschleppen auf die Straßen schicken Foto: Thinkstock

Innenbehörde: Mehr Personal, mehr Rechte für Kontrolleure

Hamburg-Nord Die Innenbehörde hat zugesagt, einem Antrag von SPD und Grünen aus Hamburg-Nord zu folgen, in dem ein schärferes Vorgehen gegen Falschparker gefordert wird. Die Innenbehörde wird das Personal für die Parkraumüberwachung aufstocken und den Mitarbeitern mit der Kompetenz ausstatten, Autos auch abschleppen zu lassen. Dafür müssen allerdings noch rechtliche und organisatorische Vorrausetzungen geschaffen werden. Auch müssten die Mitarbeiter entsprechend geschult werden, so die Innenbehörde. Das wird „noch eine gewisse Zeit dauern.“ Die CDU begrüßt das Vorgehen von SPD, Grünen und Innenbehörde.
Die Kollegen vom Landesbetrieb Verkehr (LBV) sorgen derweil schon für Entspannung am Mühlenkamp. An einem Vormittag in der Woche parken fast alle Autos ordentlich dort, wo sie parken sollen. Keins steht auf dem neuen Fahrradstreifen. Seitdem die Mitarbeiter des Landesbetriebs Verkehr gegen Falschparker in Winterhudes meist diskutierter Straße vorgehen, hat sich die Lage in der kürzlich unter Protesten der Anwohner umgebauten Straße deutlich entspannt. Das ist auch die Einschätzung von Hartmut Herbst, dem Leiter Prävention und Verkehr am Polizeikommissariat 33. „Der Einsatz der LBV-Mitarbeiter hat zu spürbarem Erfolg geführt. Die Situation hat sich wesentlich gebessert“, resümiert Herbst. Nach den Umbauten wurde der neu eingerichtete Fahrradstreifen auf der Fahrbahn immer wieder von Zweite-Reihe-Parkern zugestellt (wir berichteten). Die LBV-Mitarbeiter kontrollieren nach eigener Einschätzung der Lage. „Sollten sie an einem Tag viele Parksünder feststellen, werden sie am nächsten Tag wieder kommen. Werden kaum Verstöße festgestellt, dann werden sie vielleicht erst an einem der nächsten Tage wieder kontrollieren. Sie handeln nach eigenem Ermessen“, berichtet Hartmut Herbst. Die Polizei sei aber auch vor Ort. Sie beobachten krassere Vergehen wie zum Beispiel das Parken auf dem Bürgersteig. Womöglich steht den Mühlenkamp-Anliegern also endlich ein entspannter Herbst bevor... (ch)
Anzeige
Anzeige
1 Kommentar
9
Mario H. aus Langenhorn | 15.09.2015 | 13:06  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige