Lesemarathon in Hamburg

Anzeige
Wanja Mues liest in der Buchhandlung „Das Buch“ in Eppendorf Foto: Stefan Klueter

Erste Lange Nacht der Literatur

Hamburg. Die Museen haben sie, die Theater, die Industrie, die Wissenschaft und auch die Weiterbildung – ihre „Nacht“, in der die Besucher ganz viele Institutionen erkunden können, weil alle bis Mitternacht geöffnet haben und sich von ihrer besten Seite präsentieren. Jetzt gibt es diese Einrichtung auch für die Literatur: Hamburgs „1. Lange Nacht der Literatur“ lockt am Sonnabend, 30. August, mit vielen Lesungen überall in Hamburg. Ein „Fest für alle, die sich Tag für Tag, Woche für Woche engagieren, um Romane, Gedichte und Sachbücher bis in den hintersten Winkel Hamburgs zu tragen“, so die Organisatoren, Literaturhaus-Chef Rainer Moritz und Christiane Hoffmeister vom Büchereck Niendorf Nord. „Die Idee war“, erklärt Christiane Hoffmeister, „eine gemeinsame Aktion vieler Buchhandlungen ins Leben zu rufen, um sie so vielleicht wieder in den Fokus der Leser zu bringen.“ Die Buchhandlungen wollen dem Internet etwas entgegensetzen, vor allem ihre Fachkompetenz und den Kontakt mit Gleichgesinnten, die Bücher lieben und lesen.(sh)
30. August, 18 bis 24 Uhr, Programm und Karten unter langenachtderliteratur.de. Eintritt: 8 Euro, Kombiticket für zwei Veranstaltungen 12 Euro, Ausklang im Literaturhaus Eintritt frei.
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige