Maßnahmen für den Hansaplatz

Anzeige
Die geplante öffentliche WC-Anlagesoll für alle Besuchergruppen barrierefrei ausgerichtet sei Archivfoto: wb

Neue Pläne für öffentliche WC-Anlage

St. Georg Es tut sich wieder etwas in Sachen Sauberkeit auf dem Hansaplatz. In der kommenden Sitzung des Stadtteilbeirates, am Mittwoch, 27. April, wird Frederick Töner von der Behörde für Umwelt und Energie neue Pläne für eine öffentliche WC-Anlage vorstellen. Die Anlage soll für alle Besuchergruppen barrierefrei ausgerichtet sein und langfristig für eine Verbesserung der hygienischen Zustände auf dem Platz sorgen. Seit langem schon wird in St. Georg über Maßnahmen diskutiert, damit der aufwendig sanierte Platz nicht wieder herunterkommt. Doch alle bisherigen Konzepte griffen nicht. Bislang betrieb die Firma JCDecaux ein nur für Männer zugängliches Pissoir. Den Vertrag mit der Firma, der im März enden sollte, hat die Stadt inzwischen bis Ende September verlängert, damit keine teure Übergangslösung geschaffen werden muss. Ein
weiteres Thema der Beiratssitzung ist die Flüchtlingssituation in Hamburg und St. Georg. Katrin Stolle vom Zentralen Koordinierungsstab für Flüchtlinge wird einen aktuellen Lagebericht vorstellen. Im Anschluss an die beiden Hauptthemen erhalten die Bürger Gelegenheit, Fragen zu stellen. Es wird über die Unterstützung von Initiativen und Aktionen aus dem Verfügungsfonds beraten. Die Behörde informiert über den Stand der drei wichtigsten Projekte im Stadtteil: den Bau des Integrations- und Familienzentrums und die Eröffnung der Turnhalle – beides an der Rostocker Straße sowie über den Fortgang der Gestaltung des Lohmühlenparks. Die Sitzung beginnt um 18.30 Uhr in der Pausenhalle der Heinrich-Wolgast-Schule, Greifswalder Straße 40. (luc)
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige