Masten und Motoren

Anzeige
Mehr als 300 Schiffe werden zum 826. Hafengeburtstag erwartet Foto: Nico Maack
 
Hafenkapitän Jörg Pollmann verriet, dass sechs Kreuzfahrtriesen nach Hamburg kommen Foto: Grewe

826. Hafengeburtstag vom 8. bis 10. Mai. Sechs Kreuzfahrtschiffe erwartet

Von Elke Grewe
Hamburg
Für Andreas Rieckhof, Staatsrat der Wirtschaftsbehörde, ist das Ergebnis schon klar, bevor die Veranstaltung stattgefunden hat: „Es wird ein Fest der Superlative“, versprach er. Mehr als 300 Schiffe zu Gast, ein großes Rahmenprogramm mit vielen Neuheiten und ein fantastisches Feuerwerk – das sind Stichworte zum 826. Hafengeburtstag vom 8. bis 10. Mai, dessen Programm jetzt vorgestellt wurde.

Kreuzfahrt-Riesen und Großsegler


„Es werden sechs Kreuzfahrtriesen vor Ort sein: Die AIDAsol, die AIDAbella, die Queen Elizabeth, die Amadea, die MS Europa 2 und die Artania“, zählt Hafenkapitän Jörg Pollmann auf. Vor allem die imposanten Großsegler und die gut erhaltenen Traditionsschiffe wecken bei vielen „Sehleuten“ Seefahrerträume.
Ein besonderes Augenmerk zieht in diesem Jahr sicherlich die Gorch Fock, das Segelschulschiff der Deutschen Marine und Patenschiff der Hansestadt, auf sich. Zudem stehen die „Dar Mlodziezy“ aus Polen, Deutschlands jüngster Großsegler, die „Alexander von Humboldt II“ und die russische „Mir“ auf der Gästeliste. An Land gibt es die „Bunte Hafenmeile“ von Baumwall bis zu den Landungsbrücken, dazu maritime Themenwelten wie das Fischerdorf und das Hansedorf.

Bunte Hafenmeile


Rund 200 Programmpunkte bieten für jeden Geschmack und jede Altersklasse das passende Angebot aus Kunst, Kultur und kulinarischer Vielfalt. Kostenlose Live-Musik von Hafenrock bis Shanty wird auf rund einem Dutzend Bühnen im gesamten Veranstaltungsgebiet geboten.
Die Kehrwiederspitze erstrahlt während Hafengeburtstages in Orange, denn in diesem Jahr präsentiert sich dort der Länderpartner Niederlande-Groningen mit einem vielfältigen Festival mit kulturellen, kulinarischen und musikalischen Elementen. Die Besucher erwartet ein modernes, maritimes Flair, gepaart mit einem Hauch Unkonventionalität und frischem Design. Zudem kommen zahlreiche schwimmende Gäste aus den Niederlanden und Groningen nach Hamburg, darunter die 1908 erbaute Segeltjalk „Voorwaarts“, ein niederländisches Segelschiff für das Wattenmeer.

Drachenboot-Regatta


Und es gibt noch mehr Neuheiten 2015: Die Marco-Polo-Terrassen und der Grasbrookhafen in der HafenCity werden zum exotisch-maritimen Anziehungspunkt. Denn hier findet mit dem 26. Hafencup Deutschlands älteste und erste Drachenbootregatta vor einer hochmodernen Kulisse statt. Während auf dem Wasser spannende Rennen in traditionellen Holzbooten mit den imposanten Drachenköpfen ausgetragen werden, können die Fans und Zuschauer an Land ein buntes Treiben und kulinarische Spezialitäten genießen. Premiere feiert in diesem Jahr das neue Kinder- und Familienfest an der Baakenallee in der HafenCity.
Erstmals wird zudem der Dar-es-Salaam-Platz am Magdeburger Hafen während des größten Hafenfestes der Welt bespielt. Unter dem Titel „handgemacht“ findet dort ein nachhaltiger Werkmarkt mit kunsthandwerklichen Arbeiten aus Naturprodukten, Re- und Upcycling sowie Bio-Gastronomie statt.
Am anderen Ende des Veranstaltungsgeländes, westlich der Fischauktionshalle, lädt nach der erfolgreichen Premiere im letzten Jahr wieder der „Harbour Pride“ als Treffpunkt für Lesben und Schwule sowie heterosexuelle Besucher zum gemeinsamen Feiern ein. Zum „HafenGAYburtstag“ gehören eine Bühne mit Szene-Musikern und -DJs, Travestie-Künstlern sowie ein „Gay Village“ mit Unterhaltung, Gastronomie und Informationen.

Weitere Infos zum 826. Hafengeburtstag; weitere Infos zum „HafenGAYburtstag
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige