Mehr als nur ein Frühstück

Anzeige
Hannelore Lay, Vorsitzende der Stiftung Kinderjahre (links), und die Schauspielerin Uschi Glas, die ‚Brotzeit‘ gründete Foto: Landeck

Schauspielerin Uschi Glas bedankt sich bei Helfern des Vereins ‚Brotzeit‘

Von Johanna Landeck
Hamburg
Wem der Magen knurrt, der kann sich erfahrungsgemäß schlechter konzentrieren. Dass Schulkinder stets mit einem vollen Bauch in einen neuen lehrreichen Tag starten können, dafür sorgen bundesweit tatkräftige Senioren. Allein in der Hansestadt unterstützen aktuell 146 rüstige Rentner den Verein Brotzeit. Sie verteilten im vergangenen Jahr 117.865 gesunde Mahlzeiten an 750 unterversorgte Sprösslinge.
Am Montag bedankte sich die Schauspielerin Uschi Glas, Gründerin des Vereins, mit ihrem Mann, Dieter Hermann, Vorstandsvorsitzender von Brotzeit e.V., persönlich bei Helfern und Spendern im Rahmen einer Veranstaltung im ehemaligen Hauptzollamt in der Hafencity. Am Dienstag besuchte sie mit Hannelore Lay von der Stiftung Kinderjahre, die das Projekt ebenfalls unterstützt, die Schule in der Potsdamer Straße in Rahlstedt.
Dass das Projekt Brotzeit viel mehr ist als nur die simple Verpflegung sozial benachteiligter Kinder, weiß Jost Funck: „Das Frühstück bildet den Rahmen, ist aber fast schon Nebensache. Es geht bei diesem Projekt vor allem um die soziale Komponente, um den Beziehungsaufbau.“ Der Erzieher gab zwei Jahre lang wöchentlich Frühstück an Kinder an der Grundschule Ohrnsweg in Neugraben-Fischbek aus. „Besonders wichtig ist, dass jemand für die Kinder da ist und sich kümmert, der einfach auch mal zuhört.“

„Weniger wütend“


Marion Guckelsberger, Brotzeit-Koordinatorin an der Schule Ohrnsweg, beobachtet seit Jahren zudem eine besondere Entwicklung in puncto Aggression, die mit dem Projekt in direktem Zusammenhang steht: „Man merkt, dass die Kinder friedlicher miteinander umgehen, denn sie sitzen zusammen und reden miteinander. In vielen Familien wird genau das heute gar nicht mehr gemacht. Da hört man Kinder, die sagen: ‚Wenn mein Bauch voll ist, werde ich nicht so schnell wütend‘.“
Im vergangenen Jahr spendeten Privatleute und Firmen bundesweit rund 1,8 Mio. Euro für den Verein. In Hamburg wird Brotzeit e.V. ab dem laufenden Schuljahr zudem vom Senat unterstützt. Und es geht noch weiter: „Bis Weihnachten wollen wir in Hamburg insgesamt 30 Schulen mit dem Projekt erreichen“, kündigte Dieter Hermann an.

Info:
Das Projekt Brotzeit sucht weiterhin Ehrenamtler. Gesucht werden engagierte Seniorinnen und Senioren, die Freude an der Arbeit mit Kindern haben. In allen sechs Förderregionen werden folgende Funktionen gebraucht:
• Frühstückshelfer (Tätigkeitsbeginn vor der ersten Unterrichtsstunde)
• Zeit-Projekt-Begleiter für sinnvolle Freizeitgestaltung (nachmittags)
Nähere Infos und Anmeldung: www.brotzeitfuerkinder.com
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige