Mit dem Rad durch die Innenstadt

Anzeige
Francisca van den Eijnden aus Holland: „Die Fahrradwege sind schwierig zu finden“, stellte die Mutter von Jelke (12) und Tanne (10) bei ersten Radtouren fest.

Barrieren, Baustellen und dichter Verkehr blockieren

City. Wer in der Innenstadt öfter mit dem Fahrrad unterwegs ist, kennt das: In vielen Bereichen blockieren Baustellen und andere Hindernisse die Radwege. Für Thomas Waibel (33) aus der Neustadt alltäglich: „In engen Straßen wie Großer Burstah ist es für Radfahrer gefährlich. Der dichte Verkehr ist aber fast überall ein Problem, nicht nur in der City.“
Gefährlich für Radfahrer ist es auch, wenn Autofahrer spontan die Autotür aufreißen. „Wenn ich an Taxis vorbei fahre, denke ich oft: ,Vorsicht, gleich geht die Tür auf!’“ Den Grafikdesigner stört zudem, dass viele Fußgänger auf dem Radweg spazieren gehen. Das ärgert auch Christina Bock, Angestellte aus Alsterdorf. Besonders am Jungfernstieg. Dort sind die Radwege zudem häufig von Festzelten blockiert. Das sieht die Radlerin gelassen: „Feste gehören dazu. Mich stört aber, dass der Radweg am Jungfernstieg nur optisch vom Fußweg getrennt ist. Das kriegen Fußgänger gar nicht mit.“ Francisca van den Eijnden aus Holland lebt erst seit einigen Wochen in Hamburg. „Die Radwege sind schwierig zu finden“, stellte die Mutter von Jelke (12) und Tanne (10) bei ersten gemeinsamen Touren in der Innenstadt fest. „In Holland sind Radwege von der Hauptstraße meist deutlich getrennt.
Ein spezieller Fahrradweg direkt neben der Hauptstraße ist wichtig“, so die Betriebswirtschaftlerin. Vielen Radfahrern machen alltägliche Tücken in der Innenstadt zu schaffen. Als hürdenreich empfinden die meisten Radfahren im Berufsverkehr. In Teilbereichen der Innenstadt gibt es keinen Radweg. Zudem werden in der Einbahnstraße derzeit die Wasserleitungen erneuert. Die Baustellen sind für Radfahrer ein zusätzliches Hindernis. So bleibt Radfahrern nichts anderes übrig, als direkt auf viel befahrenen Hauptstraßen zu radeln. Problematisch ist der Radweg am Dammtor. Außerdem sind Radfahrer im Kreuzungsbereich und in unmittelbarer Bahnhofsnähe mit gesperrten Radwegen konfrontiert. Grund sind Straßenarbeiten und Bauarbeiten am Dammtorbahnhof. Auch Teilbereiche der Hauptstraße werden saniert. Während dieser Zeit sind einige Radwege gesperrt. (js)
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige