Neues Hilfsangebot für Obdachlose

Anzeige
Henry Kirsche setzt sich für Obdachlose ein Foto: fbt
Hamburg: Am Strohhause 30 |

Am Strohhause 30 gibt es eine Wärmestube mit Beratungsangebot für Wohnungslose in Hamburg

St. Georg Es gibt ein neues Hilfsangebot für Obdachlose: Gegenüber des früheren Polizei-Hochhauses am Berliner Tor richtet Diakon Henry Kirsche eine neue, ökumenische Wärmestube für Obdachlose ein. Im Keller ist eine kleine Wohnung mit Küche, dazu kommt vielleicht bald ein richtiges Bad und eine Kleiderkammer. Umsonst gibt es das aber nicht: Wer hier wohnen möchte, müsse zu den Behörden gehen, und das sei bei obdachlosen Menschen nicht sonderlich beliebt, es herrschen Schamgefühl und Angst. Hinter der Küche öffnet sich sogar ein kleiner Garten, im Nebengebäude warten Garage und Werkstatt, die lange keiner genutzt hat, noch auf Inbetriebnahme.

Hilfe zur Selbsthilfe

Das Haus Am Strohhause 30 gehört einer kirchlichen Stiftung, berichtet Kirsche, ein Ladengeschäft in den Räumen soll nicht mehr kommerziell vermietet werden. Er selbst, fügt der erfahrene Diakon hinzu, hätte ein einfaches Büro für Beratungsarbeit ausreichend gefunden und sei zunächst angesprochen worden, ob er sich um die Obdachlosen auf der Domplatte kümmern wollte. Schritt für Schritt entwickelte sich die Idee der Wärmestube – eine ökumenische Initiative gemeinsam mit den evangelischen Johannitern – so sind die Grundkosten für die Räume erstmal gedeckt. Kirsche betont, eine Grundlage sei in der Arbeit wichtig: „Wir reden auch über Gott und Glauben!“ Dazu gebe es nachmittags Beratungen zu Hartz IV, Therapien, Erwerbsunfähigkeitsrenten. Hilfe zur Selbsthilfe sei das Konzept. In der ersten Woche, schätzt Henry Kirsche zusammen mit seinen ehrenamtlichen Kollegen ein, seien schon die ersten zehn Obdachlosen da gewesen. Friedrich Nahrgang und Manuel Siebold arbeiten schon lange Zeit mit Henry Kirsche zusammen: Der eine lernte ihn durch Sozialstunden kennen und blieb, der andere erzählt ähnliche Geschichten. Beide Männer sind selbst arbeitslos und wissen gut, wie es ihrer Klientel geht. Deshalb werden sie hier abwechselnd eine Gruppe leiten und Leute beraten. „Mir macht es Freude, Obdachlosen zu helfen“, sagt Manuel Siebold. (fbt)

Wärmestube: Am Strohhause 30, montags bis freitags 13 bis 18.30 Uhr geöffnet, Programm im Schaufenster; Kontakt: Henry Kirsche, Bürozeiten montags, mittwochs und donnerstags 13.30 bis 19.30 Uhr
Anzeige
Anzeige
2 Kommentare
1.319
Elke Noack aus Rahlstedt | 01.02.2017 | 14:52  
448
Rainer Stelling aus St. Georg | 03.02.2017 | 13:27  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige