Noch eine Kreuzung dicht

Anzeige
Die viel befahrene Kreuzung Lübecker Straße, Mühlendamm, Steinhauerdamm wird saniert und erneuert Foto: FHH
 
Die viel befahrene Kreuzung Lübecker Straße, Mühlendamm, Steinhauerdamm wird saniert und erneuert Foto: Hanke

Außer dem Knoten an der Alster wird bald auch am Mühlendamm gebaut

Von Christian Hanke
Hohenfelde
Eine weitere große Kreuzung in Hohenfelde wird saniert und umgebaut. Neben dem Knoten An der Alster/Sechslingspforte/Schwanenwik (das Wochenblatt berichtete) muss auch die Kreuzung Lübecker Straße/Mühlendamm/
Steinhauerdamm saniert werden und erfährt einige Neuerungen. Die Umbauten starten allerdings erst mit dem Beginn des nächsten Jahres, nach Abschluss der Dauerbaustelle Mühlendamm und der Sanierung des Wallringtunnels. Die Planung wurde jetzt im Regionalausschuss Barmbek/Uhlenhorst/Hohenfelde/Dulsberg vorgestellt. Die Leistungsfähigkeit und die Verkehrssicherheit des Knotens,
an dem sich die Verkehrsströme zwischen City und Wandsbek sowie zwischen Mundsburg und Berliner Tor / Heidenkampsweg, Richtung Elbbrücken kreuzen, sollen verbessert werden, mit einem besonderen Augenmerk auf dem Rad- und Fußgängerverkehr.
Um den starken Autoverkehr an dieser Kreuzung effektiver zu gestalten, werden drei neue Fahrspuren angelegt. Die Lübecker Straße erhält einen zusätzlichen Geradeausstreifen in Richtung City, so dass die Fahrbahn im Bereich vor der Kreuzung künftig aus fünf Fahrstreifen bestehen wird: zwei Geradeaus- und zwei Linksabbiegestreifen sowie ein kombinierter Geradeaus- und Rechtsabbiegestreifen. Der Mühlendamm erhält einen zusätzlichen Geradeausstreifen (künftig zwei), der im Steinhauerdamm fortgesetzt wird.
Einige Umgestaltungen erfährt auch der Radverkehr, der entlang der Lübecker Straße von der Kreuzung Richtung Osten künftig über von der Fahrbahn abmarkierte Radfahrstreifen geführt wird. Im Mühlendamm und im Steinhauerdamm werden die Radler im Kreuzungsbereich von den Radwegen auf die Fahrbahn zwischen Rechtsabbiege- und Geradeausstreifen geführt. Eine besondere Situation ergibt sich an der Ecke Steinhauerdamm/Lübecker Straße Richtung Osten. Hier biegen die Radler aus dem Steinhauerdamm nach rechts über eine eigene Fahrbahn („freier Rechtsabbieger“) im Nebenflächenbereich an der Ampel vorbei in die Lübecker Straße. Dadurch kann der neue Radweg durch die Angerstraße (Veloroute 7), die an der Kreuzung als Sackgasse endet, gut angeschlossen werden.

Parkplätze entfallen


Die Radfahrstreifen in der Lübecker Straße verändern hier die Parksituation. Längsparken ist künftig nur noch zwischen den Bäumen möglich. Am Straßenrand kann künftig nicht mehr geparkt werden. Zehn dieser illegalen Parkplätze fallen durch die neue Radwegeführung weg. Weitere fünf auf der östlichen Seite des Mühlendamms, auf der die Nebenflächen zugunsten des zusätzlichen Fahrstreifens verkleinert werden.

16 Bäume werden gefällt


In allen vier Straßenarmen sind künftig beidseitig Gehwege vorhanden. Für die Verbreiterung der Fahrbahnen und Gehwege 16 Bäume gefällt werden, vor allem eine ganze Reihe im Steinhauerdamm. Es sind 17 Ersatzpflanzungen vorgesehen.
Im weiteren Umfeld der Kreuzung werden weitere sieben Bäume verschwinden und ersetzt. Schließlich sind 45 neue Fahrradbügel vorgesehen und die Bushaltesellen werden an den Fahrbahnrand verlegt.
Diese beiden Maßnahmen wurden im Regionalausschuss von der CDU krisitisiert. Ihr Abgeordneter Matthias Lischke: „Ich bezweifle, ob so viele Fahrradbügel auch genutzt würden.“ Seine Kollegin Dagmar Rams: „Ich befürchte, dass der Verkehrsfluss durch am Fahrbahnrand haltende Busse behindert wird.“ Die Planer konnten sich dieser Kritik allerdings nicht anschließen.
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige