OSZE-Treffen: Hamburger kritisieren Sicherheitskonzept

Anzeige
Im Karoviertel – aber auch in der Innenstadt ist mit Einschränkungen zu rechnen Foto: sos

Sperrzonen, Ausweiskontrollen, Partyverbot verärgern die Stadt. Polizei schaltet Bürgertelefon

Hamburg Am 8. und 9. Dezember tagt der OSZE-Ministerrat in den Hamburger Messehallen. 57 Außenminister der Organisation für Sicherheit und Zusammenarbeit in Europa (OSZE) treffen sich dann mitten in der Stadt, abgeschottet von der Öffentlichkeit. An sich kein Ärgernis, wären da nicht die strengen Sicherheitsmaßnahmen wie die angekündigten Sperrzonen rund um das Gelände und umfangreiche Ausweiskontrollen. Jeder Passant innerhalb der Zonen werde überprüft – auch Kinder, das bestätigte Polizei-Pressesprecher Timo Zill dem Hamburger Wochenblatt. Ein generelles Partyverbot für Anwohner, wie in einigen Medienberichten verkündet wurde, sei allerdings nicht vorgesehen. Bei Fragen rät die Polizei daher zum Hörer zu greifen und sich über das Bürgertelefon näher über das geplante Sicherheitskonzept im Dezember zu informieren. Dort erfährt man beispielsweise, dass auch im Bereich der Innenstadt mit Beeinträchtigungen zu rechnen ist. So werde etwa die U-Bahnstation Rathaus für einen Empfang im Rathaus kurzzeitig gesperrt. Das Hamburger Wochenblatt hat sich bei Hamburgern umgehört und nachgefragt, was sie von dem Sicherheitskonzept rund um die OSZE-Konferenz halten. Fazit: Viel Kopfschütteln und verärgerte Gesichter. „Es ist ja verständlich, dass die Minister geschützt werden müssen, daher bin ich für eine Absicherung. Aber es ist schon ziemlich lästig, dass hier alles auf den Kopf gestellt wird. Hätten die nicht auf einer einsamen Insel tagen können?“, schimpft ein Anwohner. Und Julia W., 38 und Mutter hat schon jetzt einen Plan gefasst: „Wir verreisen und hauen hier ab. Wenn St. Pauli spielt oder Marathon ist, dann ist ja schon viel los. Aber auf diesen OSZE-Trubel habe ich keinen Bock, das wird doch der Wahnsinn!“ (sos)

Für Fragen der Bürger hat die Polizei Hamburg ein kostenloses Bürgertelefon eingerichtet: Telefon 08000/4286 50. Diese ist werktags von 8 Uhr - 16 Uhr freigeschaltet.
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige