Residieren wie Jepsen

Anzeige
Die stilvoll eingerichteten Zimmer sind wie eine Zeitreise.Foto:ks
Hamburg. Hamburg ist um einige noble Hotelsuiten reicher: Neben dem Hotel „Baseler Hof“ in der Esplanade ist jetzt eine stilvolle Dependance eröffnet worden - das „Palais Esplanade“ im Haus Nr. 15. Bis vor gut drei Jahren „residierte“ hier hinter klassizistischer Fassade noch die ehemalige Bischöfin Maria Jepsen (68) in den Diensträumen der Nordelbischen Landeskirche - nun sind hier über vier Etagen acht luxuriöse Suiten, zwei komfortable Doppelzimmer sowie sieben Veranstaltungsräume für bis zu 200 Personen in historischem Flair entstanden. Das passt, denn Hoteldirektor Niklaus Kaiser von Rosenburg engagiert sich mit seinem Haus im „Verband Christlicher Hoteliers Deutschlands“, der für eine sozial geprägte und umweltbewusste Arbeitsweise steht. Das neue „Palais Esplanade“ gehört zum Privathotel „Baseler Hof“, einem Vier-Sterne-Haus mit 173 Gästezimmern und einer über 100-jährigen Geschichte: 1906 wurde es als „Christliches Kellnerheim“ für Saisonarbeiter wie Kellner und Köche gegründet und bis heute zu einem der führenden Privathotels Norddeutschlands mit entsprechendem Komfort ausgebaut Auch die Gäste des benachbarten „Palais“ können hier nun alle Einrichtungen wie Sauna, Dampfbad, Fitnessraum und das Restaurant „Kleinhuis“ nutzen. Die neuen Suiten an der Prachtstraße zwischen Binnenalster und Dammtor lassen ein Stück Hamburger Geschichte aufleben. Jedes Zimmer ist individuell möbliert, Inventar, Farben und Stoffe sind dem historischen Gebäude angepasst. So lässt es sich beispielsweise in der „Franz-Lieber- Suite“ - benannt nach dem Bauherren des Hauses - luxuriös in schwarz-goldenem Interieur nächtigen. Wer es verspielter liebt, liegt im blau-weiß gehaltenen „Johanna-Geffcken-Zimmer richtig. Auch die „Carl-Wimmel-Suite“ im Dachgeschoß verbreitet historisches Flair und bietet gleich vier Gästen Platz. Praktisch: In der „Gartensuite“ gibt es neben dem Schlafzimmer einen stilvollen Meetingraum für geschäftliche Besprechungen. Und wer etwas zu feiern hat, ist im „Palais Esplanade“ auch gut aufgehoben: Gleich sechs geschichsträchtige Veranstaltungsräume wie der Jugendstilsaal oder der „Sarason-Saal“ bieten das passende Ambiente für jeden Anlass. (ks)
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige