Rezept gegen Algen-Alster

Anzeige
Franziska und Thomas haben die grüne Brühe in der Binnenalster auch schon bemerkt: „Ich springe nicht hinein“, sagt Thomas

Phosphorgehalt müsste gesenkt werden – doch nicht nur in Hamburg

Hamburg. Alsterspaziergänger im Bereich von Lombards- und Kennedybrücke oder auch am Ostufer bis Schwanenwik schauen derzeit mit leichter Verwunderung oder auch Ekel auf „ihre“ Alster. Ganz grün hat sie sich in einigen Uferbereichen verfärbt. Was ist los? „Es liegt an Grün- und Blaualgen, die regelmäßig bei warmen Temperaturen auftreten“, erläutert Sinje Lehmann, Sprecherin des Instituts für Hygiene und Umwelt.

Bloß nicht schlucken

Die Algen beinhalten Cyanobakterien, die giftige Stoffe absondern. Die Algen gedeihen bei hohen Temperaturen und einem hohen Nährstoffgehalt. Beides ist in der Alster vorhanden. Vor allem Phosphorverbindungen sorgen für den Nährstoffgehalt.
Das Institut für Hygiene und Umwelt warnt vor Berührungen mit der grünen Alster, auch wenn die Gefahren nicht allzu groß sind. „Wer in das grüngefärbte Wasser fällt, dem passiert nichts“, beruhigt Sinje Lehmann. Doch verschlucken sollte man das grüne Nass besser nicht. Massenhafte Einnahme des grünen Wassers kann zu Übelkeit und Erbrechen führen. Besonders gefährdet sind Asthmatiker, Allergiker und Menschen mit Neurodermitis. Haut- und Schleimhautreizungen, Bindehautentzündungen und Ohrenschmerzen können diese empfindlichen Personen davontragen. Bei Haus- und Nutztieren sowie Fischen und Vögeln sind Leberschädigungen bekannt. Der Wind weht die grüne Soße ans Ufer.
Um das Algenwachstum zu verhindern, müsste der Phosphorgehalt in der Alster deutlich gesenkt werden. Erste Ermittlungen, woher der kommt, gibt es bereits. Eine wirksame Reduzierung wird aber nur länderübergreifend mit Schleswig-Holstein zu erreichen sein. So müssen wir erst einmal mit der „grünen Alster“ in den Sommermonaten leben. Erst wenn´s kälter wird, geht das Algenwachstum zurück. Die grün und blaufärbenden Gewächse verabschieden sich übrigens mit einer deutlichen Duftnote. Sie stinken. (ch)
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige