Richtfest an der Grundschule – und ein Schulleiter ganz oben

Anzeige
Auf dem engen Schulhof sang der Chor Foto: wh

Ab 2016 soll der Bau zusätzliche Räume bieten

Uhlenhorst Eine Etappe ist erreicht: Am vergangenen Donnerstag fand das Richtfest an der Grundschule auf der Uhlenhorst am Winterhuder Weg statt. Ab 2016 soll der Bau der Schule zusätzlich drei neue Gruppenräume, fünf Klassenzimmer, eine Pausenhalle mit Galerie und ein Lehrerzimmer bieten. „Einschließlich der ebenfalls durchgeführten Sanierungsarbeiten in den bestehenden Gebäudetrakten werden für diese Baustelle insgesamt 6,7 Millionen Euro veranschlagt“, sagte Jan Schneck von Schulbau Hamburg. Weil die Baustellencontainer den Schulhof immer noch stark einengen, konnten sich dort nur Eltern, Lehrer, Architekten und Bauarbeiter sowie der Schulchor aufhalten. Einige Schulklassen mussten nach hinten auf den Sportplatz ausweichen. Einzig der Schulleiter war für diese Kinder bei der Feier sichtbar. Denn Gerd Basler hielt seine Festrede mit Mikrofon von ganz oben herab: in einem Korb, den der Baukran hochgezogen hatte. Basler dankte Lehrern, Schulkindern und deren Eltern für ihre Geduld und stiftete Zuversicht. Er freue sich auf den Einzug im kommenden Januar, sagte Basler und schloss mit einem Zitat von Goethe: „Drei Dinge sind an einem Gebäude zu beachten: Dass es am rechten Fleck stehe, dass es wohlgegründet und dass es vollkommen ausgeführt sei.“
Die Schule auf der Uhlenhorst wurde 1903 als allgemeine Volksschule errichtet. Jungen und Mädchen waren damals streng getrennt, sie betraten ihre Schule sogar durch zwei verschiedene Eingänge. 1950 wurde das Gebäude nach erheblichen Kriegsschäden wieder hergestellt, zehn Jahre später erweitert. Nach der Aufgabe des zweiten Standortes an der Humboldstraße 2012 begann die Sanierung des alten Schulgebäudes. (wh)
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige