„Schorsch“ ist umgezogen

Anzeige
Tilman Krüger vom Leitungsteam mit dem alten Schriftzug. Er freut sich über den zentralen Übergangs-Standort Steindamm Foto: Grell

Altbau wird abgerissen. Jugendzentrum vorübergehend am Steindamm

St. Georg Das Jugendzentrum „Schorsch“ ist umgezogen. Das alte Haus wird, wie berichtet, im Laufe der nächsten Wochen abgerissen, die Entkernung hat bereits begonnen. Als Übergangslösung ist das Leitungsteam mit Petra Thiel und Tilman Krüger zusammen mit allen Mitarbeitern und den Besuchern an den Steindamm umgezogen und residiert dort auf zwei Etagen. „Wir sind glücklich mit dieser Möglichkeit“, sagt Tilman Krüger. Er ist froh über den zentralen Standort. Zunächst war befürchtet worden, die Angebote müssten aus Platznot über den Stadtteil verstreut in verschiedenen Unterkünften und Containern Platz finden.
Auf über 400 Quadratmetern und großen Räumen im dritten und vierten Stock am Steindamm 87 konnte nun fast das gesamte Angebot beibehalten werden.

Sportkurse nach Steilshoop ausgelagert


„Nur die Sportkurse sind nach Steilshoop ausgelagert worden“, so der engagierte Betreuer. Für etwa eineinhalb Jahre müssen sich die Jugendlichen aus dem Viertel nun mit den Übergangsräumen anfreunden. „Wir wollen den Kontakt halten und hoffen, noch mehr Jugendliche in die neuen Räume zu bekommen“.
Besonders gut werde bereits der Mädchenraum angenommen, und auch die Schüler, die hier im Nachmittagsbereich betreut werden, fänden den neuen Standort super. Einziger Nachteil: Für private Feiern könne derzeit kein Raum gemietet werden. Die Sorgen des Teams, die Jugendlichen könnten die Räume zu klein finden, sind längst verworfen. „Viele meinen sogar es sei hier richtig gemütlich“. Zwischen 14.30 und 16 Uhr gibt es täglich den Schorsch-Club, zu dem Kids unterschiedlicher Klassen aus der Ganztagsschule kommen. Zudem gibt es täglich die offenen Räume, in denen Kicker gespielt und mit Freunden gequatscht werden kann. Dem neuen Haus fiebern dennoch alle mit großen Hoffnungen entgegen. Im Sommer 2016 soll es fertig sein.

Steindamm-Haus bald mit Dachterrasse?


Hell und übersichtlich soll das neue Schorsch werden, mit Räumen, in denen man sich zurückziehen kann, aber auch vielen Gemeinschaftsbereichen, für das Miteinander. Bis zu 50 Studenten- und Auszubildenden Wohnungen wird es im Neubau geben, in dem auch die Aidsseelsorge Platz bekommt und ein paar Krisenwohnungen eingeplant sind. Einen kühnen Plan für das Übergangs-Schorsch hat Tilman Krüger aber auch noch im Kopf: Vielleicht gibt es hier bald eine Dachterrasse. (kg)

Schorsch, Steindamm 87, 3. Und 4. Etage, 3077 2381, E-Mail: info@schorsch-hamburg.de
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige