„Schorsch“: Kabel verzögern Abriss

Anzeige
Die Baustelle wird eingerichtet. Der alte Jugendtreff „Schorsch“ wird nun wohl in Kürze abgerissen Foto: Grell

Abbruch beginnt wohl im Juli. Baustelle wird jetzt eingerichtet

St. Georg Schon vor Monaten sind die Jugendlichen aus dem Jugendzentrum „Schorsch“ in eine neue vorübergehende Unterkunft am Steindamm umgezogen. Grund dafür ist der geplante Abriss des Gebäudes und ein kompletter Neubau eines großen Familienzentrums am selben Standort.
Alles soll größer, heller und schöner werden. „Aber wann?“ fragen sich nun viele St. Georger, die das Gebäude weiterhin unverändert nur mit verschlossenen Türen vorfinden. „Es haben sich ein paar Schwierigkeiten ergeben, die vorher nicht in den Plänen ersichtlich waren“, erklärt Norman Cordes, Sprecher des Bezirksamtes Mitte. Konkret sind damit Kabel gemeint, die im Kellergeschoss vorgefunden wurden und nicht in den Plänen ersichtlich waren. „Das hat das Entkernen des Gebäudes um Wochen verzögert.“ Auch beim Einrichten der Baustelle habe es, laut Cordes einige zeitliche Veränderungen gegeben.

Um Wochen verzögert


Sicher ist aber, dass es schon im nächsten Monat mit dem Abriss losgehen wird. Die ersten Bauzäune stehen und Erdarbeiten haben begonnen. „Endlich ist wieder Bewegung an der Baustelle zu sehen“, meint ein junger Mann namens Reno, der hier jeden Tag vorbeikommt und schon die Hoffnung aufgegeben hatte, irgendwann mit seinen Freunden in das neue Familienzentrum einziehen zu können. „Der neue Jugendtreff wird super“, das vermutet er schon heute. In wenigen Wochen rollen also die Bagger an und das alte Schorsch wird verschwinden. Manche Kinder aus St. Georg sehen diesem Tag mit „ein bisschen Wehmut aber auch ganz viel Vorfreude auf das neue Haus“ entgegen. (kg)
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige