„Singen Sie hamburgisch?“

Anzeige
Organisieren einen besonderen Tag: Tobias Götting Foto: Haas

Matinee mit Jochen Wiegandt für Menschen mit und ohne Demenz

St. Georg Angehörige von Menschen mit einer Demenz trauen sich oft nicht mehr ins Theater. „Deshalb haben wir ein Format entwickelt, bei dem alle sich wohlfühlen können. Eine Matinee für Menschen mit und ohne Demenz“, sagt Tobias Götting, Vorsitzender der Alzheimer Gesellschaft Hamburg, der Jochen Wiegandt für einen besonderen Auftritt im Ohnsorg-Theater gewann. „Singen Sie hamburgisch?“ fragt der Volkssänger, und die von ihm neu entdeckten Traditionals erfreuen sich großer Beliebtheit. Seit über fünf Jahren läuft seine Aktion zum Liedgut der Hansestadt, das er bewahren will und mit dem er bei seinem Publikum manch liebe Erinnerung wecken kann. So die Erotik op platt etwa: „Dat Du mien Leevsten büst, dat du woll weeßt. Kumm bi de Nacht, segg mi wat Leevs.“ Ebenso darf der „Jung mit ‘n Tüdelband“ in seinem Repertoire nicht fehlen – oder „Auf der Reeperbahn nachts um halb eins“. Und erstaunlich ist, wie die alten Lieder sogar zum Mitsummen und -singen anregen können. Als Musiker, Liedersammler und Autor präsentiert Wiegandt seine Entdeckungen nicht nur auf der Bühne oder bei Fernseh- und Radiosendungen, ebenso sind sie auf CD und in Büchern dokumentiert. Unvergessen ist sein berührender Beitrag zum Staatsakt für Altkanzler Helmut Schmidt im Michel: „Ik wull, wi weern noch kleen, Jehann“ von Klaus Groth. Die Matinee im Ohnsorg-Theater hat zwei Programmhälften von jeweils etwa einer halben Stunde Dauer, mit einer Pause von 30 Minuten. „So erleichtern wir Menschen mit Demenz ihr Dabeisein. Denn die Matinee wird ein Stück gelebte Inklusion: Wir gehören zusammen – ob mit oder ohne Demenz“, bekräftigt Tobias Götting und lädt herzlich ein zur Matinee, bei der Erkrankte und alle, die zu ihnen gehören, besonders willkommen sind. „Dann ist Mitsingen und Zuhören und Lachen angesagt: mit Germerliedern und so manchem Tüünkroom“, ergänzt Jochen Wiegandt.

Sonntag, 24. April, 11 Uhr, Ohnsorg Theater, Heidi-Kabel-Platz 1. Eintritt: 10 Euro (inkl. HVV-Ticket), Karten im Vorverkauf oder unter Telefon 35 08 03 21. Weitere Infos: alzheimer-hamburg.de
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige