Smeteks Illustrationen im Museum für Kunst und Gewerbe

Anzeige
Bundeskanzlerin Angela Merkel ist ein Lieblings-Motiv des Zeichenkünstlers Wieslaw Smetek. „Die Eurokrise“ ist ein Entwurf für „Die Zeit“ aus dem Jahr 2011

Danziger Künstler bringt Politisches auf den Punkt. Ausstellung bis August

Hamburg / St. Georg. Ob Bundeskanzlerin Angela Merkel als Glucke ihre Minister-Küken beschützt, als griechischer Sisyphos ein riesiges Eurosymbol den Berg hoch rollt oder mit dem Rettungsring schwimmt – Wieslaw Smetek bringt mit seinem Zeichenstift die politische Großwetterlage stets auf den Punkt. Der vielfach ausgezeichnete Illustrator aus Danzig ist mit seinen Titelmotiven für Zeitungen und Magazine wie „Die Zeit“, „Stern“ oder „Spiegel“ bekannt geworden. Jetzt zeigt das Museum für Kunst und Gewerbe die trefflichsten Arbeiten des 59-jährigen Wahl-Hamburgers in einer Ausstellung, die den Besucher auf eine politische Zeitreise entführt.
Den Zeitungen und Zeitschriften am Kiosk verleihen seine Titel ein Gesicht – und das mit Witz und geistreichen Vergleichen oder Wortspielen. So verführt Eva Adam bei Smetek nicht mit einem Apfel, sondern mit dem Apple-Logo, oder die Geisha bewundert statt eines Schmetterlings das gelbschwarze Atom-Signet. Bestechend an den Bildern des Illustrators sind der Detailreichtum und die fast fotografische Genauigkeit. Die Ausstellung im Museum zeigt nicht nur die ganze Themenvielfalt, sondern vermittelt auch einen Einblick in den Entstehungsprozess der Grafiken, von der Idee bis zum finalen Covermotiv. Besonders interessant: die Verbindung von Zeichnung und Computergrafik. Im Druck ist kaum zu erkennen, wo die Arbeit mit dem Zeichenstift aufhört und die digitale Bildbearbeitung beginnt, die Techniken fließen ineinander. Nur eines ist sicher: Der Illustrator Smetek bleibt ein Zeichner, der Zeichenstift ist für ihn noch immer das wichtigste Werkzeug. (sh)
u bis 17. August, Dienstag bis Sonntag 10 – 18 Uhr, Donnerstag bis 21 Uhr, Museum für Kunst und Gewerbe, Steintorplatz. Eintritt: 10 Euro, ermäßigt 7 Euro. Kinder und Jugendliche bis 18 Jahre frei
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige