Sport – unterirdisch gut

Anzeige
Die neue Halle ist durch Licht von oben hell. Auf dem Dach kann gleichzeitig Sport gemacht werden Foto: Grell

Die neue Turnhalle der Brecht-Schule ist fertig

St. Georg Die neue Turnhalle der Brecht-Schule ist fertig. Damit müssen die über 1.400 Schüler der Privatschule nicht mehr auf andere Sporthallen ausweichen. Bei fünf Schulzweigen, die in der Norderstraße angeboten werden, hat sich die Zahl der Schüler seit der Gründung fast verfünffacht. Dementsprechend reichten auch die Kapazitäten der Räumlichkeiten längst nicht mehr aus. Zunächst wurde der denkmalgeschützte Altbau 2011 erweitert, jetzt folgte die Turnhalle. Sowohl die alte als auch die neue Sportstätte sind Ein-Feld-Hallen, die für fast alle Sportarten genutzt werden können. Rund 2 Millionen Euro hat das Bauprojekt gekostet, das aus Platzgründen zum größten Teil unter der Erde errichtet wurde. Der Bolzplatz, der an dieser Stelle lag, kam einfach auf das Dach der neuen Halle. „Wir haben somit keinen Raum verloren, sondern nur dazugewonnen“, so Andreas Haase, Geschäftsführer der Schule. Dieses Projekt soll auch Vereinen und Institutionen zu Gute kommen. Immer ab 18 Uhr kann die Halle gemietet werden. „Durch die Einnahmen werden dann die Verbrauchskosten gedeckt“, erläutert Haase. Mit dem Sportunterricht in der neuen Halle wird es ab sofort losgehen. Neu sind behindertengerechte Zugänge, ein Fahrstuhl und die schallisolierten Wände im Innenbereich. Aus Platzgründen sind die Tore jetzt nur noch aufgezeichnet. (kg)
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige