St. Georg: Neue Postfiliale reicht nicht

Anzeige
Ok Turgay (3.v.l.) und sein Team sind im ganzen Viertel für ihre freundliche Art bekannt Foto: Grell
 
Gerrit aus dem Hunde-Shop nimmt gern die Pakete für die Nachbarn an Foto: Grell
Hamburg: Kreuzweg |

Online-Petition gestartet: Anwohner der Langen Reihe wünschen sich eine Packstation

St. Georg Wer in der Langen Reihe wohnt und ein Paket erwartet, kann dieses ab sofort in der Filiale im Kreuzweg abholen. Allerdings nur während der Öffnungszeiten von 8 bis 20 Uhr. Viele Anwohner im Bahnhofsviertel wünschen sich daher eine Packstation in der Nähe. Anwohner Alexander Günter hat sogar eine Online-Petition gestartet, bei der fleißig für das ersehnte Ziel unterschrieben werden soll. Eine Packstation ist unabhängig von Öffnungszeiten, allerdings im Stadtteil nicht vorhanden. Jeder, der sich beim System der Packstation angemeldet hat, kann 24 Stunden am Tag sein Paket an der gewünschten Station abholen.

Fehlende Parkmöglichkeiten

„Nach hoffentlich erfolgreichem Abschluss werden wir die Petition bei DHL einreichen, um unserem Wunsch ein wenig mehr Gewicht zu verleihen“, so Initiator Alexander Günter. Vor mehreren Jahren habe bereits die Postfiliale im Hauptbahnhof geschlossen. Die für die Pakete der Langen Reihe zuständige Post in der Spaldingstraße habe ebenfalls erst vor kurzem den Betrieb aufgegeben. Dieser Standort sei aufgrund fehlender Parkmöglichkeiten auch eher ungünstig gewesen, ähnlich, wie bei der neuen Filiale im Kreuzweg. Ideal wäre eine Packstation nahe dem Hauptbahnhof, vielleicht auch am Carl-von-Ossietzky Platz oder dem Parkplatz am Spadenteich, findet Alexander Günter. Dies sei aber derzeit nicht geplant, heißt es von der Post. Einzig die Filiale im Kreuzweg sei für den Bereich um den Hauptbahnhof zuständig.

Begrenzte Kapazität

Die Mitarbeiter vom aktuell zuständigen Post-Shop, der in dem Kiosk in der Langen Reihe 2 integriert ist, sehen die Lage gelassen. „Die Pakete können auch hier direkt im Shop abgeholt werden, die Briefe gehen jetzt allerdings gleich direkt in den Kreuzweg“. Die Kapazitäten für die Lagerung sei aber begrenzt, erklärt Chef Ok Turgay, deshalb sei es immer von Vorteil, wenn die Kunden ihre Pakete möglichst zeitnah abholen. „Gerade ältere Menschen aus dem Stadtteil sind eben auch darauf angewiesen, die Pakete in unmittelbarer Nähe ihrer Wohnungen abholen zu können“, so Turgay.

Alternativen

Ein regelrechtes Lager für nicht zugestellte Pakete hat der Hundeladen „Pet Shop Boys“ in der Schmilinskystraße angelegt. Seit Jahren werden hier die Pakete, die von DHL nicht angeliefert werden können, weil niemand zuhause war, im Laden abgegeben. „Das war manches Mal schon früh am Morgen“, berichtet Gerrit Grünberg vom Hundeshop. Dann habe er auch schon mal daran gezweifelt, ob der Mitarbeiter überhaupt überall den Versuch der Übergabe gestartet hatte. Mit dem jetzigen Verteiler habe sich, laut Grünberg, die Lage erheblich verbessert, es seien aber immer noch um die 20 Pakete, die täglich im Geschäft abgegeben werden. „Wir machen das gern für die Nachbarn“, winkt er ab. Es gibt jedoch auch andere Geschäfte, die da weniger tolerant sind und keine Pakete annehmen. „Nachdem nun gerade erst die neue Filiale im Kreuzweg aufgemacht hat, wird es mit der Packstation sicherlich nicht einfach“, vermuten die Befürworter der Online-Petition. (kg)

Online-Petition von Anwohner Alexander Günter: Packstation in St. Georg
Anzeige
Anzeige
1 Kommentar
453
Rainer Stelling aus St. Georg | 27.12.2016 | 11:14  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige