Stolpersteine glänzen wieder

Anzeige
Bernhard Stietz-Leibnitz von der Geschichtswerkstatt macht jährlich mit bei der Putz-Aktion für die Stolpersteine Foto: Grell

Geschichtswerkstatt in St. Georg freut sich über freiwillige Helfer

St. Georg Einmal im Jahr macht die Geschichtswerkstatt in St. Georg einen Rundgang durch den Stadtteil, um die Stolpersteine im Viertel zu putzen. Gegen das Vergessen ziehen die Mitglieder des Vereins und freiwillige Helfer mit Putzlappen durch die Nebenstraßen, um die Patina von den Messingplatten zu wienern und die Mini-Denkmale wieder gut sichtbar zu machen. „In der Langen Reihe kümmern sich meist die Ladenbesitzer und Anwohner um den Erhalt der Steine, in den kleineren Straßen gehen wir ans Werk“, so Bernhard Stietz-Leibnitz, Mitglied der Geschichtswerkstatt. Etwa zehn Helfer waren am Sonnabend dabei – jeder hatte etwa zwölf Steine zu polieren.
„Wir bekommen von Passanten oft auch einen Dank zu hören“, berichten die freiwilligen Helfer, die sich mit jedem der Namen auf den Steinen auseinandergesetzt haben. Für die Familie Leser wurden Stolpersteine in der Danziger Straße, Ecke Brennerstraße verlegt. „Einer der Söhne hat überlebt und ist noch heute in Hamburger Schulen als Zeitzeuge unterwegs“, weiß Bernhard Stietz-Leibnitz. Jeder kann sich an der Aktion beteiligen und im nächsten Jahr dabei sein. Auch wer schon vorher einen Stein entdeckt, der geputzt werden müsste, kann sich melden. (kg)

Geschichtswerkstatt, Hansaplatz 9, 2803731 oder im Internet
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige