Tief Jürgen und das verrückte Wetter in Hamburg

Anzeige
Wetter in Hamburg: Auflockerungen und ein wenig Sonnenschein soll es am Sonnabend in der Stadt geben Symbolfoto: Ines Fedder
 
Das Wochenendwetter in Hamburg: Trotz milderer Temperaturen bleibt es überwiegend feucht Symbolfoto: thinkstock

Am Wochenende wird es zunächst milder, aber Wolken, Regen und Schnee bleiben uns erhalten. Ein Wintercomeback steht ab nächster Woche an. Unsere Ausgehtipps helfen durch alle Wetterlagen

Von Natascha Gotta
Hamburg
Der Freitag startet mit einer Wolkendecke und es ist gefühlt feucht, sagt Kent Heinemann, Meteorologe vom Institut für Wetter- und Klimakommunikation in Hamburg (IWK). Schuld sind die Tiefdruckgebiete über dem Nordatlantik und die Hochdruckbrücke, die nach Osten abzieht. Das Tief Jürgen, das sich derzeit über Großbritannien „austobt“, bestimmt ab Freitag auch unsere Wetterlage mit, so der Wetterexperte weiter. Ab dem späten Vormittag kommt dann Regen dazu. Die Regenwahrscheinlichkeit liegt bei 80 bis 90 Prozent, während Heinemann die Sonnenscheindauer bei 0 Stunden sieht. Wo es regnet, erreichen die Temperaturen 4 bis 5 Grad, ansonsten steigen die Werte auf bis zu 7 Grad an.

Crime-Geschichten und Girls-Power am Freitag

Um Macht, Intrigen und Manipulation geht es in „Maria Stuart“. Der Klassiker von Schiller steht am Freitag und am Sonnabend (jeweils 20 Uhr) im Theater das Zimmer auf dem Programm. Dennoch ist der historische Politthriller erschreckend aktuell, sagt Theaterleiter und Schauspieler Lars Ceglecki. Noch mehr Crime gibt es im St. Pauli Theater: um 19.30 Uhr wird Schauspieler Christian Redl die besten Geschichten aus dem True-Crime-Magazin vom Stern in einer szenischen Lesung präsentieren. „Girls only“ hingegen heißt es am Freitag im Trockendock in Barmbek. Ab 18. 30 Uhr präsentiert sich Hamburgs Singer-Songwriterinnen-Nachwuchs. Insgesamt vier Solistinnen und zwei Bands zeigen bei „Ein Teil von Dir“ ihr Können. Männliche Besucher sind natürlich willkommen.

Sonnabend: Die Sonne zeigt sich bei milderen Werte

Das Gefühl der Grundfeuchte bleibt auch am Sonnabend bestehen, der Wind sorgt aber für Auflockerungen, sagt Heinemann. Der Meteorologe sieht den Sonnabend wettertechnisch dreigeteilt. Am Morgen und Vormittag ist es eher neblig-trüb, gegen mittag sind Auflockerungen in der Wolkendecke möglich. Tagsüber bleibt es überwiegend trocken, sagt der Meteorologe. Am Nachmittag nimmt die Bewölkung wieder zu. Am Abend und in der ersten Nachthälfte muss wird es zudem regnen. Durch die Dreiteilung variieren auch die Temperaturen: 4 bis 5 Grad werden unter der Wolkendecke erreicht, so der Wetterexperte. Wenn die Sonne scheint und der Himmel auflockert, können die Werte auf 7 bis maximal 8 Grad ansteigen. Die Sonnenstunden im Tagesverlauf werden zwischen 0 bis 3 Stunden liegen.

Neue Comedy-Reihe und eine Jam-Session am Sonnabend

Lachen stärkt die Abwehrkräfte und macht glücklich und die richtige Kur gibt es in Barmbek. Um 20 Uhr feiert mit „Barmbek lacht“ ein neues Comedy-Format in Hamburg Premiere. Die Zinnschmelze setzt auf eine Mixshow, in der die besten Comedians des Landes auftreten. Den Anfang machen Freddy Farzadi, Thomas Schmidt, Martin Niemeyer und Andre Kramer. Die Moderation übernehmen Bo Lüdersen und Majbritt Bartelsen. Lust auf improvisierte Live-Musik? Dann ab zur Jam-Session in den Kulturhof Dulsberg. Ab 21 Uhr stellen sich junge Bands vor. Als Opener-Band steht „Four4Soul“ auf der Bühne.

Schnee bringt ab Sonntag den Winter zurück

Wir haben es mit einem verrückten Wetter in Hamburg zu tun, sagt Heinemann. Den Winter können wir noch nicht abschreiben. Gegen Sonntagabend rechnet der Meteorologe sogar wieder mit Schnee oder Schneeregen. Das abziehende Tief in Richtung Osten und ein Hockdruckgebiet über Skandinavien sorgen wieder für Kaltluftzufuhr. Der Wind, der aus östlicher Richtung weht, erreicht in der Nacht zu Sonntag Geschwindigkeiten von 40 km/h. Tagsüber kann es aber längere Zeit trocken bleiben, die Sonne lässt sich aber kaum blicken. Die Sonnenscheindauer wird zwischen 0 bis 1 Stunde betragen. Während in Richtung Altes Land die Temperaturen noch auf 4 bis 6 Grad steigen, erreichen sie weiter östlich von Hamburg nur von 3 bis 4 Grad.

Winter-Jazz und bunte Rennautos am Sonntag

Passend zum Kälteeinbruch ab nächster Woche startet das Theater im Zimmer an der Alsterchaussee mit der neuen Veranstaltungsreihe „Winter-Jazz“. Den Auftakt macht die junge Sängerin Hannah Hanke mit der sechsköpfigen Band „Blue Spoons“. Die „Swing Time“ startet um 15 Uhr. PS-Liebhaber mit Kunstsinn können in der HafenCity bunte BMWs bestaunen. Das Automuseum Prototyp zeigt von 10 bis 18 Uhr in der Sonderausstellung „BMW Art Cars“ Rennboliden, die von Künstlern wie Andy Warhol, Roy Lichtenstein oder Jeff Koons zu rollenden Skulpturen gestaltet wurden.

Montag: Es wird wieder richtig kalt

Ab Montag gehen die Temperaturen weiter zurück, so dass wir ab Mitte der nächsten Wochen wieder im Dauerfrostbereich sein werden, sagt Heinemann. Die neue Woche startet mit Tiefsttemperaturen um den Gefrierpunkt, im Tagesverlauf klettern die Werte nur noch auf 2 bis 3 Grad. Der Himmel bleibt bedeckt und damit auch die Sonne, sagt der Meteorologe, der mit Niederschlägen in Form von Schnee oder Schneeregen rechnet.
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige