Unternehmer coachen Hamburger Schüler

Anzeige
An der Sankt-Ansgar-Schule können Schüler im Rahmen eines Projektes jetzt ihr eigenes Unternehmen gründen Foto: Sankt-Ansgar-Schule
Hamburg: Bürgerweide 33 |

Den passenden Beruf finden? Wie man nach der Schule richtig durchstartet

Borgfelde Unternehmensgründer coachen jetzt Schüler an der Sankt-Ansgar-Schule für ihre eigene Firmenidee. Mit kleinen selbstgegründeten Unternehmen sollen die Jugendlichen schon während der Schulzeit lernen, Ideen in die Praxis umzusetzen. Die 35-jährige Unternehmerin Dana Oppermann verbrachte mit knapp einem Dutzend Zehntklässlern eine Unterrichtsstunde zum Thema Geschäftsführung und Produktentwicklung. Die Jugendlichen, die im Rahmen des Projektes eigene Schülerunternehmen gegründet hatten, konnten jetzt ihre eigenen Einfälle vorstellen und Fragen loswerden. Die Ideen der Jugendlichen gingen von dem Verlegen eines Kinderbuches und der Produktion von Schlüsselanhängern aus Holz bis hin zur professionellen Organisation von Festen. Man solle als Unternehmer das tun, was man wirklich machen will, „nur dann wird es auch ein erfolgreiches Projekt“, betonte Oppermann.

Ehemaliger Schüler gibt Tipps


In einer weiteren Klasse saß Philipp Heisig als Coach, der im Jahr 2010 selber an der Sankt-Ansgar-Schule sein Abitur machte. Heisig hat seine Idee der Foodtrucks mit mexikanisch-kalifornischer Küche tatsächlich verwirklicht. „Am Anfang habe ich sechs Monate for free gearbeitet, um den Truck erst einmal ins Rollen zu bringen“, erinnerte sich der ehemalige Schüler. Das Internet sei heute bei allen Recherchen besonders wichtig, erklärte der Jungunternehmer, der den Schülern, die in den Pausen selbstgebackene Waffeln verkaufen wollten, ausrechnete, dass sie pro Person in einer Pause 12,5 Waffeln produzieren können. „Es geht in erster Linie darum, Erfahrungen zu machen“, meint Lehrer Christian Riebling zu dem Projekt, das anstelle des Politik-Unterrichts in den drei zehnten Klassen des Gymnasiums an der Bürgerweide stattfindet und am Ende mit einer Siegerehrung belohnt werden soll. In den elf Unternehmen der drei Klassen wurden nur die Geschäftsführer bestimmt, die dann das eigene Team zusammenstellten. Programm-Leiterin Sandra Kipsch von der Berliner Rock it Biz-Stiftung, die das Projekt unterstützt, sagt, dass ein kompletter Jahrgang einer Schule mitmache, sei außergewöhnlich. Die Leibniz Universität Hannover begleitet das Unternehmensprojekt an der Sankt-Ansgar-Schule im Rahmen einer wissenschaftlichen Studie, die Gründungseinstellungen von Jugendlichen in den Fokus nimmt. Die Ergebnisse werden im Herbst 2017 veröffentlicht und sollen Grundlage für bundesweite Analysen sein. (kg)
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige