Verein für Haus „B20“

Anzeige

Zwischennutzung, bevor Studentenwohnungen gebaut werden

Hamburg. Das Haus „B20“ in der Brennerstraße Nummer 20 in St. Georg wurde bis vor wenigen Wochen von verschiedenen Künstlern als Atelier genutzt und zuletzt als Unterkunft für afrikanische Flüchtlinge der Lampedusa-Gruppe. Dem Grundstückseigentümer Dr. Mathias Krahl, der den Künstlern das Objekt bis zu seinem Abriss zur Verfügung gestellt hatte, ging das einen Schritt zu weit. „Das Haus ist nicht zum Übernachten geeignet“, betonte der Eigentümer, der hier auch auf die Brandgefahr im Haus hinwies. Zunächst musste hier deshalb geräumt werden. Einem Neustart gegenüber stand Mathias Krahl allerdings dennoch weiterhin positiv gegenüber. Die Zwischennutzung, der ein Neubau von Studentenwohnungen folgen soll (wir berichteten), muss jetzt unter neuen Bedingungen stattfinden. „Um möglichst schnell eine neue Lösung für interessierte Künstler zu erreichen, wurde jetzt der Verein „NutztRaum“ gegründet, der sich um das Haus kümmern soll“, so Michael Joho vom Einwohnerverein St. Georg. Neben einem Atelier sind eine sogenannte Volxküche und Deutschunterricht für die umstrittenen Lampedusa-Flüchtlinge (die meisten wollen bislang ihre Identitäten nicht preisgeben), Kunstaktivitäten und eine Fahrradwerkstatt denkbar. Wie sich das Projekt entwickeln wird, soll mit dem Hauseigentümer abgestimmt werden. (kg)
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige