Weißes Dinner am Heuberg

Anzeige
Beliebt: Das White Dinner, hier 2013 in der Hafencity Foto: wb

Am 29. August feiert das Event Premiere in der Innenstadt

Innenstadt Zuerst startete es 2010 in Eimsbüttel. Auch unterm Hamburger Michel oder in der Hafencity fand es in den Folgejahren schon statt. Insgesamt 4000 komplett in Weiß gekleidete Menschen waren in 13 Stadtteilen im vergangenen Jahr gekommen. Jetzt feiert ein „White Dinner“ in der Innenstadt Premiere: Erstmals soll es am 29. August ab 17.30 Uhr in der City stattfinden. Der Heuberg wird zu einer gigantischen Picknick-Fläche verwandelt. Der Platz zwischen den Hohen Bleichen und den Großen Bleichen inmitten des ABC-Viertels biete mit seinen Thuja-Bäumen ein ganz besonderes Ambiente für das Event, versprechen die Veranstalter: Der Business Improvement District BID Heuberg und der Verein ABC-Viertel zeichnen dafür gemeinsam verantwortlich.
Ab 2010 unter der ehrenamtlichen Regie von Manon Dunkel konzipiert und fünf Jahre lang veranstaltet, hatte sich eine Tradition mit wachsendem Erfolg etabliert. Zu Jahresbeginn verabschiedete sich die Organisatorin zwar mit einem herzlichen Dankeschön an ihre Unterstützer-Teams. Für 2015 konnte das zunehmend beliebte Event dennoch erhalten werden, weil verschiedene Vereine die Initiative ergriffen. Bereits in elf Stadtteilen meldeten sie ein weißes Dinner bei der Stadt an. Sie alle folgen Manon Dunkels bewährtem Konzept nach dem Vorbild in Paris: Dort gibt es das elegante „Dîner en Blanc“ schon seit Jahrzehnten. Inzwischen werden die pittoresken Open-Air-Gelage weltweit kopiert.
Familien, Bekannte und Nachbarn verwandeln Straßen oder Plätze in autofreie Zonen, kommen während des Essens ins Gespräch und feiern einen geselligen Abend – ganz ohne Kommerz und kostenlos. Es gibt weder Sitzordnung oder reservierte Plätze. Die ausnahmslos weiß gekleideten Besucher bringen ihr Essen selbst mit, ebenso Sitzgelegenheiten, Tische und weiße Tischdecken. Abschließend kümmern sie sich um ihre Abfälle. Pünktlich um 21 Uhr entzündet, wer mag, Wunderkerzen. Soweit nötig, sorgen die Organisatoren für Sperrungen der Plätze oder Straßen. Parkplätze gibt es im Parkhaus Hohe Bleichen. Das Apcoa-Parkhaus ist 24 Stunden geöffnet. Nur noch Dauerregen könnte das gesellige Event unter freiem Himmel gefährden. (wh)
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige