Wetter am Wochenende: Hamburg droht schwüle Gewitterlage

Anzeige
Wetter in Hamburg: Am Wochenende steigen die Temperaturen auf bis zu 22 Grad, es muss aber immer wieder mit Regen gerechnet werden. Gewitter und Unwetter drohen besonders am Sonnabend Symbolfoto: thinkstock
 
Das Wetter am Wochenende: Die feuchtwarme Luft lässt die Wolken über Hamburg aufquellen Foto: Fedder
 
Das Wetter am Wochenende in Hamburg wird wechselhaft, aber warm Foto: Fedder

Mit Temperaturen von bis zu 22 Grad wird es deutlich wärmer in der Hansestadt. Leider bleibt es aber nicht trocken – feuchtwarme Luft bringt Gewitter und Starkregen in die Stadt. Ob Helene Fischer und Co. am Sonnabend bei der ESC-Party auf der Reeperbahn einen Friesennerz brauchen, weiß unser Wetterexperte

Von Natascha Gotta
Hamburg
Am Wochenende steigen endlich die Temperaturen in Hamburg auf bis zu 22 Grad. Gleichzeitig müssen wir uns auf eine Gewitterlage mit Unwetterpotenzial einstellen, dämpft Kent Heinemann, Meteorologe vom Institut für Wetter- und Klimakommunikation in Hamburg (IWK), die Vorfreude auf die frühsommerlichen Werte. Durch die zusätzlich herangeführte Feuchtigkeit fühlt sich die Luft am Sonnabend zudem drückend an – es wird ein schwüler Tag, so der Wetterexperte. Der Freitag startet zunächst wechselnd bewölkt, aber noch trocken mit Tiefstwerten von 10 bis 8 Grad. Trotz der Eisheiligen, die noch bis zum Montag im Kalender stehen, wird es keine Nachtfröste mehr geben, sagt Heinemann. Im Tagesverlauf klettern die Temperaturen auf 18 bis 20 Grad. Der noch recht freundliche Mix aus Sonne und Wolken wird ab Nachmittag von immer mehr Wolken verdrängt. Regen, Schauer und Gewitter ziehen über Hamburg hinweg. Begleitet werden die Niederschläge von starken Böen. Die unwetterartigen Niederschläge lassen die Werte auf 17 bis 18 Grad sinken. Die Sonne wird sich insgesamt zwischen 6 bis 8 Stunden zeigen. Das liegt aber am frühen Sonnenaufgang um 5.30 Uhr, erklärt Heinemann.

Freitag: Lachend ins Wochenende starten und ein Theatermenü


Im Stadtteilhaus Horner Freiheit (Am Gojenboom 46) wird seit Kurzem regelmäßig gelacht. Jeden zweiten Freitag ist ab 20 Uhr Comedy-Zeit in Hamburg-Horn. Ob Newcomer oder alte Hasen: die Comedians sorgen für einen unterhaltsamen Start ins Wochenende. Dieses Mal dabei: Lokalmatador Andre Kramer aus Hamburg-St. Pauli und Costa Meronianakis aus Frankfurt, der auch schon im „Quatsch Comedy Club“ oder „Nuhr ab 18“ auf der Bühne stand. In der HafenCity präsentiert das Duo Wacker/Fast in Nissis Kunstkantine (Am Dalmannkai 6) um 19 Uhr einen musikalisch-komischen und philosophischen Road Trip. Der Theaterabend wird mit einem Drei-Gänge-Menü begleitet.

Sonnabend: Schwül und drückend mit Unwettergefahr


Der Sonnabend startet auf Grund der feuchten Luft dunstig, sagt Heinemann. Bereits am Vormittag quellen die Wolken wieder auf, die sich schon in der ersten Tageshälfte als Schauern und Gewitter entladen. Die zusätzlich herangeführte Feuchtigkeit verstärkt diesen Prozess. So ist die Luft am Sonnabend drückend und schwül. Die Wetterlage birgt Unwetterpotenzial, so dass ab Mittag auch Starkregen möglich ist. Die warme Luft am Boden und die kühle Luft in der Höhe wirken wie ein Katalysator, erklärt der Wetterexperte. Die Temperaturen steigen auf frühsommerliche 20 bis 22 Grad. Die Sonne wird sich zwischendurch aber immer wieder zeigen, sagt Heinemann, der mit einer Sonnenscheindauer von insgesamt 2 bis 4 Stunden rechnet. Liegt die Niederschlagswahrscheinlichkeit am Tage bei 80 bis 90 Prozent, soll sie zur Freude der ESC-Fans gegen Abend auf 40 Prozent sinken, da sich die Unwetterlage zum Abend hin auflösen wird. Mit Werten von 16 bis 14 Grad bleibt es auch am Abend vergleichsweise mild, sagt der Meteorologe, der die Tiefstwerte in der Nacht bei 10 Grad sieht. Für die ESC-Party auf dem Spielbudenplatz, die um 19 Uhr startet, sind das keine so schlechten Aussichten.

Sonnabend: Große ESC-Party, Afrikanischer Frühling und aktuelle Autotrends


Am Sonnabend startet um 19 Uhr die große Eurovision Songcontest-Party auf dem Spielbudenplatz. In St. Pauli wird wieder kräftig gefeiert, um die deutsche Teilnehmerin Lewina bestmöglich zu unterstützen. Moderatorin Barbara Schöneberger begrüßt live auf der Reeperbahn Stars wie Helene Fischer, Mando Diao, Melanie C, Joy Denalane und weitere Musiker. Der „Countdown für Kiew“ beginnt um 20.15 Uhr, um 21 Uhr beginnt die Live-Übertragung aus der ukrainischen Hauptstadt beim Public Viewing und um 0.20 Uhr geht die „Grand Prix Party“ weiter. In der Barmbeker Zinnschmelze (Maurienstraße 19) lenkt das mehrtägige Festival „Afrikanischer Frühling“ vom bislang hanseatisch-trüben Frühling ab. Das bunte Programm für Groß und Klein startet bereits um 11 Uhr. Bis 21 Uhr bieten der Afrikamarkt, Live-Musik, Familientrommeln, Tanzperformances, Hip Hop und vieles mehr lebhafte Unterhaltung. Ab 22 Uhr startet dann die afrikanische Tanznacht mit DJ Yaya, der Afro-Pop, Roots Reggae und Afrobeat auflegt. Wer tagsüber auf Touren kommen will, steuert Niendorf an. Hamburger „PS-Herzen“ schlagen höher, wenn sie auf dem Tibarg in Niendorf die neuesten Trends der Autobranche begutachten können. Von 9 bis 11 Uhr präsentieren sich alle namenhaften Automarken. Auch die jüngeren Autofans kommen mit einem Verkehrsparcours auf ihre Kosten.

Sonntag: Freundlicher Sonne-Wolken-Mix


Auch der Sonntag beginnt mit Dunstfeldern, sagt Heinemann. Das liegt auch am Wind, der schwachwindig daherkommt. Wenn die Sonne rauskommt, lösen sich die Dunstfelder aber auf. Trotz der Quellwolken, die sich auch am Sonntag über Hamburg bilden, soll es aber zunächst trocken bleiben. Die erste Tageshälfte wird ein freundlicher Sonne-Wolken-Mix mit Temperaturen von 18 bis 20 Grad, sagt der Meteorologe. Erst am späten Nachmittag soll die Niederschlagswahrscheinlichkeit von 30 auf 60 Prozent ansteigen. Dann müssen wir mit neuen Schauern von der Nordsee rechnen. Die Schwüle vom Vortag wird nicht mehr zu spüren sein, sagt Heinemann.

Sonntag: Straßen- und Stadtteilfeste und Nick Hornby op Platt


Am Muttertag gibt es gleich zwei Stadteil- bzw. Straßenfeste: Groß Borstel lädt von 12 bis 17 Uhr zum Stadtteilfest ein. Mehr als 200 Flohmarktstände entlang der Frustbergstraße laden zur Schnäppchenjagd ein. Im Falkepark warten Ponyreiten, Hüpfburg, Kistenklettern, Werken mit Holz und vieles mehr auf die kleinen Besucher. Für kulinarische Genüsse wird vor dem Stavenhagenhaus (Frustbergstraße 4) und auf dem Gelände der Kirchengemeinde St. Peter (Schrödersweg 1-3) gesorgt. Die Trommelgruppe „Virada“ und das Bläsercorps Hamburg-Niendorf bringen Musik in das Fest. In Barmbek wird von 11 bis 17 Uhr die „Bunte Maile“ gefeiert. Zum 13. Mal gibt es auf dem Straßenfest rund um die KösterStiftung an der Meisenstraße Live-Musik und Tanzperformances auf zwei Bühnen, einen Flohmarkt, einen Kinderzirkus oder auch einen organisierten Stadtteilrundgang. Im Ohnsorg-Studio (Heidi-Kabel-Platz 1) gibt es um 19 Uhr Nick Hornbys Komödie „NippleJesus“ in plattdeutscher Erstaufführung. Schauspieler Oskar Ketelhut liefert einen großartigen Auftritt als Museumwächter Hauke ab. Der ehemalige Nachtclub-Türsteher muss ein modernes Jesusbild, das sich aus kleinen Brustwarzen zusammensetzt, bewachen. Für den schwergewichtigen Hauke, einen Vertreter des eher schlichten Gemüts, eine Herausforderung.

Montag: Schauerwetter zum Wochenstart


Der Start der neuen Woche wird von einer Schauerwetterlage bestimmt, sagt Heinemann. Besonders in der ersten Tageshälfte müssen wir mit Niederschlag rechnen. Gegen Mittag kann es auflockern, aber bereits gegen Abend kommen neue Schauer nach Hamburg. Trotzdem wird sich die Sonne zwischendurch immer wieder zeigen und auch die Temperaturen sind mit 18 bis 20 Grad frühsommerlich warm.
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige