Wetter in Hamburg: Am Wochenende soll die Sonne endlich wieder lachen

Anzeige
Sommer in Hamburg: Am letzten Augustwochenende soll es nochmal schön werden Symbolfoto: thinkstock
 
Wetter in Hamburg: Der Sonnabend soll bis zum Nachmittag mit blauem Himmel, ein paar Wolken und Sonnenschein richtig freundlich werden Symbolfoto: thinkstock

Das letzte Sommerwochenende in diesem Jahr verspricht schön zu werden. Sommerliche Temperaturen von bis zu 25 Grad, kaum Regen und ein blauer Himmel am Sonnabend versöhnen mit dem Sommer, der bislang zu nass und zu dunkel war. Dazu unsere passenden Ausgehtipps

Von Natascha Gotta
Hamburg
Das letzte Augustwochenende verspricht in Hamburg nochmal ein schönes Sommerwochenende zu werden, bevor am 1. September meteorologisch der Herbst beginnt, sagt Kent Heinemann, Meteorologe vom Institut für Wetter- und Klimakommunikation in Hamburg (IWK). Zwar startet der Freitag mit Nebel- und Dunstfeldern, doch die Augustsonne löst diese rasch auf. Da wir auf der Vorderseite eines Hochdruckgebietes liegen, müssen wir ab dem Nachmittag wieder mit Bewölkung rechnen, so der Wetterexperte weiter. Wo es dicht bewölkt ist, können auch einzelne Regentropfen vom Himmel fallen, doch die Schauermenge ist marginal, so Heinemann, der die Niederschlagswahrscheinlichkeit bei 30 Prozent ansiedelt. Durch die Bewölkung wird sich die Sonne zwischen 5 bis 7 Stunden im Tagesverlauf zeigen. Die Temperaturen werden aber immer noch bei 22 bis 24 Grad liegen. Damit haben wir in der Summe am Freitag einen schönen Spätsommertag, sagt der Wetterexperte. Diese Aussichten trösten ein wenig über den bisherigen Sommerverlauf hinweg. Denn bislang war der Sommer in Hamburg tatsächlich zu nass, sagt Heinemann. So gab es vom 1. Juni bis 24. August 289 Liter Regen pro Quadratmeter in Hamburg-Fuhlsbüttel, wo die offizielle Wetterstation steht. Damit haben wir einen Niederschlag von 126 Prozent – ein Viertel mehr als sonst, sagt der Meteorologe. Durch die hohen Tiefsttemperaturen in den Abend- und Nachtstunden war es jedoch zu warm in Hamburg. Im bisherigen Sommerverlauf war es in der Stadt 0,5 Grad zu warm, erklärt Heinemann weiter. Und auch bei den Sonnenstunden ist dieser Sommer zu wolkig und zu dunkel. Von den zu erwartenden 640 Sonnenstunden in den Monaten Juni, Juli und August hat sich die Sonne bislang 543 Stunden gezeigt. Damit fehlen uns in knapp 100 Sonnenstunden, sagt Heinemann. Bis zum meteorologischen Sommerende am 31. August kann die Sonne aber noch einiges nachholen, sagt der Wetterfachmann.

Beachvolleyball-Hauptstadt und eine magische Lichterreise am Freitag

Noch bis Sonntag dreht sich am Hamburger Rothenbaum alles um Beachvolleyball. Zum zweiten Mal ist die internationale Beachvolleyball-Elite im Tennisstadion am Start (Hallerstraße 89). Wie zum Beispiel die frisch gekürten Weltmeister aus Brasilien Evandro Gonçalves Oliveira Júnior/André Loyola Stein. Die Damen-Teams werden natürlich von den deutschen Olympiasiegern und Weltmeisterinnen Kira Walkenhorst und Laura Ludwig angeführt. Die Swatch Beach Volleyball FIVB World Tour Finals haben am Freitag die Achtelfinals und Halbfinals der Frauen im Programm. Die Klassiker von Wilhelm Busch stehen beim Hamburger Sprechwerk auf dem Programm (20 Uhr, Klaus-Groth-Straße 23). Suntje Freier, Stefan Weißenburger, Henry Schultze und Björn Kruse, die das Elbensemble bilden, führen dem Zuschauer in „Wilhelm Busch – Alles Theater?!“ vor, wie ein Theaterstück entsteht. Die Bildergeschichten von Busch, seine Gedichte und Erzählungen sollen dabei direkt vor den Augen der Zuschauer den Sprung aus den Büchern hinauf auf die Bühne machen. Lichterfans folgen dem magischen Funkeln im Norderstedter Stadtpark. Heute und morgen geleiten etwa 3500 Kerzen die Besucher bei ihrer Reise durch das Lichterlabyrinth (20 bis 24 Uhr, Stormarnstraße 34, Norderstedt). Neben den Szenerien im Labyrinth laden sechs weitere Spielorte im Birken-Arboretum hinter dem Bustan zum Verweilen, Genießen und Verzaubern ein.

Sonnabend: Es wird ein freundlicher Tag

Auch am Sonnabend wird es in den Morgenstunden Nebel- und Hochnebelfelder geben, die sich aber wieder auflösen. Ab 10 Uhr können wir mit einem freundlichen Tagesabschnitt rechnen, sagt Heinemann. Das zeigt sich auch auf dem Wetterthermometer, das auf 23 bis 25 Grad klettern soll. Bis zum Nachmittag soll sich der Sommertag halten. Damit können wir uns auf eine Sonnenscheindauer von 5 bis 7 Stunden freuen. Ab dem Nachmittag werden uns Wolken aus südlicher Richtung erreichen. Diese können auch Schauer und Gewitter nach Hamburg bringen, so Heinemann. Damit steigt die Niederschlagswahrscheinlichkeit am späten Nachmittag und am Abend auf 60 Prozent. Die Niederschläge werden sich aber bereits abends und in der Nacht wieder auflösen.

Straßen- und Stadtteilfeste und ein großes Konzertaufgebot am Sonnabend

Der Sonnabend steht ganz im Zeichen zahlreicher Straßen- und Stadtteilfeste in Hamburg. Heute und morgen feiert Uhlenhorst schon zum zehnten Mal „Dat Uhlenfest“. Zwei Tage verwandeln sich der Hofweg und die Papenhuder Straße in eine bunte Unterhaltungsmeile. Neben einem vielfältigen Musik-Programm kann man beim Anwohnerflohmarkt stöbern und an vielen Ständen nach Herzenslust schlemmen. Während Hexe Knickebein auf der Kinderbühne mit den kleinen Besuchern singt (14.30, 15.30, 16.30 Uhr), spielt Helene Nissen Coversongs und Eigenkompositionen auf der Musikbühne (ab 15 Uhr). Auf dem Theaterplatz wird für die ganze Familie eine Zirkus-Show geboten (12, 14, 16 Uhr). Im Stadtteil Eppendorf steht zwischen Lehmweg und Hoheluftchaussee das „15. Nachbarschaftsfest“ an. Ein Anwohnerflohmarkt für Schnäppchenjäger, ein Karussell für die Kleinen und viele Leckereien versprechen ab 10 Uhr unterhaltsame Stunden. In Barmbek findet auf dem Bert-Kaempfert-Platz wieder das Hofsommerfest statt. Das Museum der Arbeit feiert mit seinen Nachbarn wieder die traditionelle Party „Barmbek schwingt“. Ab 14 Uhr erwartet die Besucher ein buntes und vielfältiges Familienprogramm, das zahlreiche Überraschungen für Jung und Alt bereithält. Ab 18 Uhr können die Festgäste dann zum Live-Musikprogramm swingen. In Wandsbek gibt es nach der erfolgreichen Premiere im vergangenen Jahr zum zweiten Mal das „Konzert für Toleranz“ (ab 14 Uhr, Wandsbeker Marktplatz). Bei den musikalischen Highlights ist Indie-Pop von der Hamburger Band WegoEGO ebenso vertreten wie Rock von The Naked Liftboy, HipHop der Formation OneStepAhead sowie Trommelmusik der Schrotttrommler aus Lüneburg.

Sonntag: Das Wochenende klingt sommerlich aus

Am Sonntag liegen wir unter einem Hochdruckeinfluss, Winde auch aus nordwestlicher Richtung schaufeln jedoch wieder mehr Feuchtigkeit nach Hamburg. Deshalb müssen wir wie an den Vortagen mit Nebel in den Morgenstunden rechnen. Insgesamt wird es am Sonntag einen Wettermix aus Sonne und Wolken mit Temperaturen zwischen angenehmen 22 bis 24 Grad geben. Die Sonnenscheindauer soll 3 bis 5 Stunden im gesamten Tagesverlauf betragen. Mit einer Niederschlagswahrscheinlichkeit von 20 Prozent bleibt der Sonntag eher trocken, sagt Heinemann.

Eine Landpartie am Sonntag

Wer vor lauter Stadtteilhopping nicht alle Straßenfeste am Sonnabend besuchen konnte, hat auch am Sonntag in Uhlenhorst die Möglichkeit, auf der Feiermeile zwischen Hofweg und Papenhuder Straße zu bummeln, shoppen und zu schlemmen. Während auf der Theaterbühne Andy Snatch mit seinem britischen Humor das Publikum unterhält (13, 15, 17 Uhr), erleben Kinder auf der Kinderbühne ein Programm aus Zauberei, Quatsch und Clownerie zum Mitmachen und Mitlachen (14.30, 15.30, 16.30 Uhr). Unser Geheimtipp der Woche verspricht hingegen eine Landpartie in der Großstadt. Unsere Sonntagstour führt durch die Vier- und Marschlande. Wer sich drei Stunden Zeit nehmen und Hamburg besser kennenlernen will, kann viel sehen: Bauernhäuser, riesige Gemüse- und Blumenfelder, Mühlen und alte Kirchen. Bei einem Zwischenstopp im Mühlencafé gibt es ein Stück selbstgebackene Torte (12 bis 19 Uhr, Kirchwerder Mühlendamm 75a).

Montag: Angenehmer Start in die neue Woche

Der Montag startet freundlich mit einem Mix aus Sonne und Wolken und einer Niederschlagswahrscheinlichkeit von 20 Prozent, sagt Heinemann, der mit 4 bis 6 Sonnenstunden insgesamt rechnet. Die Temperaturen erreichen zum Start in die neue Woche immer noch 23 Grad. Diese können am Dienstag eventuell sogar auf 26 bis 28 Grad ansteigen, bevor es sich in Hamburg wieder abkühlt.
Anzeige
Anzeige
1 Kommentar
480
Rainer Stelling aus St. Georg | 25.08.2017 | 16:06  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige